Heiße 27 Grad, Sonnenschein und gerade die letzte Vorlesung des Tages erledigt – für viele Studenten ist der nächste Schritt klar: Zum Spritzer-Stand! Seit 9. Mai hat der kultige Uni-Spritzer-Stand – offiziell "Sommergetränkestand" – wieder geöffnet. Von 16.00 bis 22.00 Uhr finden sich bei gutem Wetter Hunderte Studentinnen und Studenten ein, um Spritzer, Bier oder alkoholfreie Getränke zu genießen. Manche bringen Musikboxen mit, andere spielen selber auf – alle sind in bester Stimmung. 

"Endlich wieder treffen"

Das liegt nicht zuletzt an der langen Party-Durststrecke vieler junger Leute, die die Covid-19-Pandemie verursacht hat. Außer den Stadtpark-Festen war in den letzten zwei Jahren für viele nicht sehr viel Party am Programm. "Es ist super, endlich wieder feiern zu können", freut sich die 22-jährige BWL-Studentin Katharina.

"Endlich können wir uns alle wieder treffen", fügt die 23-jährige Luca hinzu. Auch die Lehramt-Studentin Lisa-Marie (22) kann nur zustimmen: "Die sozialen Kontakte haben mir sehr gefehlt." Jetzt geht es wieder aufwärts, wie Max (23) weiß: "Das ist auch für die mentale Gesundheit wichtig, dass wir wieder normal leben können." 

Katharina, Luca, Lisa-Marie und Max feiern das Comeback des Spritzer-Standes
© Philipp Axmann

Trinken für den guten Zweck

Auch die Organisatoren – die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) der Karl-Franzens-Uni – freuen sich über die Rückkehr des Spritzer-Standes. Michael Pucher (24), 2. Vorsitzender-Stellvertreter der ÖH, will "den Studierenden wieder das Uni-Leben einheizen". Für Pucher besonders wichtig: "90 Prozent des Gewinns geht an den Sozialtopf der ÖH", getrunken wird also für den guten Zweck, vom Sozialtopf profitieren bedürftige Studentinnen und Studenten.

"Sie haben uns den Wein aus den Händen gerissen"

Und welche Getränke verkaufen sich am besten? "Wie der Name schon sagt: Die Spritzer!", erzählt Felix Oberascher (23), der heuer am Spritzer-Stand ausschenkt. Sein kulinarischer Geheimtipp: "Die Spritzer mit Geschmack – wir haben jeden Tag eine andere Geschmackssorte." Das Geschäft läuft schon sehr gut: "Gestern haben wir zu fünft ausgeschenkt, und sie haben uns den Wein fast schon aus den Händen gerissen!"

Im Gegensatz zu 2019 wird wieder an einem Stand gezahlt und ausgeschenkt – das Bon-System wurde wieder abgeschafft. Die Schlange wird vor allem ab 18 Uhr immer länger, Oberascher empfiehlt: "Schon um 17 Uhr kommen, da ist schon super Stimmung, aber noch keine so lange Schlange."

Julian Kollmann und Manuel Sidar waren heute zum ersten Mal wieder beim Spritzer-Stand
© Philipp Axmann

Keine Coronasorgen

Warum der Spritzer-Stand so gut ankommt? "Das Angebot ist einfach super: Nach dem letzten Kurs des Tages ein paar Mitstudierende bei einem Spritzer zu treffen", fasst der 22-jährige Manuel Sidar zusammen. Julian Kollmann (22) ist das erste Mal beim Spritzer-Stand, und auch er ist sofort überzeugt: "Der Stadtpark war zwar cool, aber das ist so schon viel besser." Wegen Corona machen sich die beiden keine zu großen Sorgen: "Im Freien scheint die Übertragung ziemlich unwahrscheinlich zu sein", ist Sidar überzeugt.

Montags bis Freitag von 16 bis 22 Uhr hat der Spritzer-Stand geöffnet, am 8. Juli wird zum letzten Mal in dieser Saison ausgeschenkt.