Frühpensionist geständigLügen über toten Polizisten und Impf-Todesfälle verbreitet: 53-Jähriger ausgeforscht

Obersteirischer Polizist (46) war verstorben. Ein 53-Jähriger hatte darüber falsche Corona-Gerüchte verbreitet. Nun forschte die Polizei den Mann aus. Er wird angezeigt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Polizisten forschen einen 53-Jährigen aus, der Lügen über den Tod eines 53-Jährigen verbreitet hatte (Bild Sujet) © Hans Punz
 

Es war ein tieftrauriges Ereignis: Am 24. November war ein Polizist aus der Obersteiermark verstorben. Heimo Holzer war stellvertretender Inspektionskommandant der Polizeiinspektion Seckau. Zuletzt verrichtete er Dienst im Polizeianhaltezentrum in Graz.

Er starb eines natürlichen Todes, wie auch bei einer Obduktion festgestellt wurde. Er war coronapositiv, hatte allerdings einen milden Verlauf und befand sich in Quarantäne.

In den sozialen Medien wurde nach dessen Tod allerdings zahlreiche Falschmeldungen und Gerüchte verbreitet. So wurde auch eine 27 Sekunden lange Sprachnachricht produziert und über diverse Messengerdienste verbreitet. Demnach sei der Tod des Mannes drei Stunden nach dessen dritter Corona-Impfung eingetreten. Eine Falschmeldung: Laut Landespolizeidirektion hatte der Polizist die Booster-Impfung gar nicht erhalten.

Frühpensionist ausgeforscht

Nun forschten Polizisten der Inspektion Knittelfeld jenen Mann aus, der die Falschmeldung in Umlauf gebracht hatte. Es handelt sich um einen 53-Jährigen aus dem Bezirk Murtal. Er hatte nicht nur rund um den Tod des Polizisten Gerüchte verbreitet. Er gab nämlich neben dieser Tat auch eine zweite ähnliche Tat zu.

Der Mann verbreitete nämlich mit einer weiteren Sprachnachricht auch die Lüge, sein Hausarzt und privater Freund habe 146 Corona-Impfungen verabreicht. Dabei habe es 16 Impfschäden gegeben, acht Personen seien verstorben. Zwei Personen hätten danach ein Spenderherz benötigt, einige Frauen hätten Kinder verloren, weitere Kinder seien schwer behindert zur Welt gekommen. Der Arzt habe inzwischen seine Praxis geschlossen.

Der Frühpensionist gab bei der Polizei an, er habe nicht gewusst, was diese Nachrichten auslösen könnten. Er habe Falschmeldungen im Internet mit seiner persönlichen Einstellung untermauert. Seine Sprachnachrichten gab er dann weiter. Er habe aber niemanden schaden wollen.

Der 53-Jährige wird angezeigt.

Polizei geht gegen Falschmeldungen vor

"Wir treten derartigen Falschnachrichten im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten entschieden entgegen", wird bei der Landespolizeidirektion Steiermark betont.

Empört war übrigens auch die Tochter des Verstorbenen. In einem Posting schrieb sie: "Dass ich über soziale Medien Lügen über den Tod meines Vaters lesen muss, ist eine bodenlose Frechheit." Jeder, der diese falschen Informationen verbreite, müsse mit rechtlichen Schritten rechnen. "Der Tod meines Vaters hatte nichts mit der dritten Impfung zu tun und es ist unfassbar, dass die Menschen diesen Vorfall zu Coronazwecken missbrauchen."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

sistra
3
34
Lesenswert?

Falls den jemand kennt, dann vor dem Vorhang mit ihm!

Die Impfschwurbler müssen ja genau wissen, welcher „sicherer“ Quelle sie vertrauen müssen.

Steiermark14
0
60
Lesenswert?

Fake

Jeder der solche Fake Geschichten vertreibt und leider gibt es wahnsinnig viele davon soll rigoros bestraft werden .

pinsel1954
2
57
Lesenswert?

Man kann nur hoffen.....

....das die Gerichte wissen was sie zu tun haben.
Da hier ja auch gegen einen Arzt Rufschädigung begangen wurde wird sich wohl hoffentlich dieser das nicht gefallen lassen und die Ärztekammer wird wohl auch gegen diesen Mann entsprechen vorgehen.
Auch die Hersteller des Impfstoffes sollten dem Mann und alle die das weiterverbreitet haben zeigen welch gute Rechtsanwälte sie haben.

Raila
1
79
Lesenswert?

Quellen

Soviel zu den oft zitierten Sicheren Quellen :)

wollanig
4
89
Lesenswert?

Wie bei dem Kärntner Polizisten

in Innsbruck wird, hoffe ich, auch in diesem Fall durch einen Anwalt gegen alle, die das verbreitet haben Anzeige bei der Staatsanwaltschaft und Zivilklage eingebracht.

meno
3
127
Lesenswert?

Rücksichtslos und verlogen

Aus diesem Milieu in dem dieser 53- jährige zu verorten ist, rekrutieren sich etliche "Querdenker" (mit welcher Begründung "denker"?). Erst die sozialen Medien geben diesen Leuten die Möglichkeit ihren gefährlichen Schwachsinn zu verbreiten und ihre behandlungsbedürftige Geisteshaltung zu präsentieren. Früher hätte man solche Spinner ausgelacht, heute muss man sie ausforschen. Ich kann nur hoffen, dass die Gerichte hier im Sinne einer Generalprävention ein entsprechend hartes Urteil fällen.

KarlZoech
0
57
Lesenswert?

@ meno: Ich stimme Ihnen zu. Und merke noch an:

Solche Typen gab es natürlich früher auch. Die saßen am Wirtshaustisch und sonderten dort ihre geistesschwachen Ergüsse ab, manchmal hörte da auch wer zu.
Heute in den sogenannten "sozialen" Medien haben sie leider ein viel größeres Forum, und leider auch viel mehr, welche mitlesen und solchen Idiotien auch noch zustimmen oder diese geistigen Flatulenzen weiterverbreiten.

lacrima
0
110
Lesenswert?

Pietätlos.....

......bis zum Geht nicht mehr. In ihrer Verzweiflung und Trauer den Angehörigen so etwas zuzumuten ist einfach charakterlos.

Eierzer60
1
115
Lesenswert?

Es ist eine Frage des Anstandes gegenüber seinen Mitmenschen.

Und der Intelligenz. Wenn man etwas nicht verstehen will- dann hilft kein Reden. Warum haben gewisse Leute keinen Job und viel zu viel Zeit zum Schwurbeln !?

heiglbims
0
0
Lesenswert?

Meine Worte,

dem stimme ich zu 100 Prozent zu.

pinsel1954
2
38
Lesenswert?

Sie verabschieden sich......

....in die Frühpension, weil sie sooo krank sind und dann haben sie viel Zeit.....und dann wird es ihnen fad......... und dann folgen sie den Weiheiten eines Dr. Kickl.....

denktnach
0
0
Lesenswert?

Ziemlich krank

im Kopf offenbar. Traurig!

Horstreinhard
0
94
Lesenswert?

Dass Wilfingseder an Corona gestorben ist,

interessiert diese Chaoten nicht! Impfverweigerer bis zum Schluss!

owlet123
3
77
Lesenswert?

auf Facebook haben in den Kommentaren zu einem Bericht darüber

schon zwei diskutiert, ob er nicht auf der Intensivstation vergiftet wurde, das sind in etwa gleich gefährliche Fake News, wie das hier mit dem Polizisten!

paulrandig
1
48
Lesenswert?

owlet123

Wenn sich unter den Impfgegner jetzt das Narrativ verbreitet, dass man auf Intensivstationen vergiftet wird, verfassen dann vielleicht viele eine Patientenverfügung, dass sie dort nicht behandelt werden wollen.

KarlZoech
0
27
Lesenswert?

@ paulrandig: Käme es so, würde das die Intensivstationen entlasten

und auf lange Sicht würde damit der Durchschnitts-IQ im Lande etwas steigen.... ;-)

future4you
1
112
Lesenswert?

Klingelt es,

aus welchem Milieu die stammen. Das sind zumeist diejenigen, die können, jedoch nicht wollen. Die auf unsere Kosten ihre Zeit tot schlagen und auf unsere Kosten Unruhe stiften!

RonaldMessics
1
45
Lesenswert?

@future4you

Sie haben völlig recht.
Unruhestifter sind aber nicht nur arbeitslos, oder ist für sie Kickl ein Arbeitsloser🤣.
Wäre mal eine neue Betrachtung bei H.Kickl.

FRED4712
1
2
Lesenswert?

ARBEITSlos zwar nicht,

aber völlig SINNlos

Raila
0
25
Lesenswert?

Arbeit

Na über Rückenschmerzen von der Arbeit kann der wohl nicht klagen :D

jaenner61
4
167
Lesenswert?

irgendwie komisch

ich kenne das aus meinem verwandten und bekannten kreis. ausgerechnet jene leute, die krankheitsbedingt in frühpension sind (zb herzprobleme) jederzeit damit rechnen müssen ein intensivbett zu benötigen, oder langzeitarbeitslose bzw leute die die hälfte zeit nur stempeln, sind die ärgsten gegner der impfung, und fügen dem staat dadurch den doppelten schaden zu. ob es daran liegt, diesen leuten fad ist, und sie deswegen viel zeit im internet verbringen und jeden schwachsinn der dort steht glauben?

blackpanther
2
210
Lesenswert?

Ich hoffe

die Tochter des Polizisten verklagt diesen Frühpensionisten auf hohen Schadenersatz wegen Rufschädigung und auf Einschaltung eines Widerrufs seiner Falschberichte in sämtlichen Zeitungen, die er aus eigener Tasche bezahlen muss. Solche Individuen lassen sich vom Staat aushalten und bekämpfen ihn gleichzeitig! Einfach nur schäbig!

Herzilein1103
5
112
Lesenswert?

..,… und

Psychiatrieren , Führerschein lebenslänglich abnehmen und eine Sachwalter bestellen

CBP9
1
53
Lesenswert?

Entzug des Wahlrechts …

Scheiberl
187
10
Lesenswert?

Mein aufrichtiges Beileid der Familie!

Aber eins möchte Ich los werden,wäre er ungeimpft gewesen hätte man diesen Bericht sicher in keiner Zeitung gefunden!1

martin8330
2
18
Lesenswert?

Einfach den Mund halten....

die Meinnung von Impfgegnern interessiert niemand mehr.
Ein kleiner Hinweis: Nur mehr 58 Tage bis zum 1. Februar.

 
Kommentare 1-26 von 65