Keine Geschäfte mehrDiese großen Pläne werden das Minoritenkloster verändern

Erste Details zum geplanten Zentrum für Kunst, Bildung und Kultur der Diözese Graz-Seckau. Geschäfte müssen dafür weichen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Diözese baut den Minoritenkomplex zu einem Kulturzentrum aus © Jürgen Fuchs
 

Nach eineinhalb Jahren Renovierungszeit wurde der Grazer Minoritensaal kürzlich feierlich wiedereröffnet. Der Kreuzgang und die Innenhöfe präsentieren sich neu. Geht es nach der Diözese Graz-Seckau, sollen die Bauarbeiter auch in den nächsten Jahren im Kloster am Mariahilferplatz aus- und eingehen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gickigacki
3
11
Lesenswert?

Schade

So ein christlicher Verein sollte eigentlich Interesse dran haben, einem Geschäft, das Produkte von Menschen mit Beeinträchtigung verkauft, weiter zu halten. Tut mir jetzt schon leid, der Herzlichladen ist so toll,