ServiceAbholbox, Öffis und mehr: Was Grazer im Lockdown wissen sollten

Auch wenn der Lockdown österreichweit gilt, hält man in Graz eigene Spielregeln bereit: ein Überblick.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die neue Abholbox vor dem Shopping Nord (l.). Die Tramverlängerung findet im Lockdown statt
Die neue Abholbox vor dem Shopping Nord (l.). Die Tramverlängerung findet im Lockdown statt © Ripix, Jürgen Fuchs
 

Grazer Adventmärkte: Sie sind am Samstag und den Sonntag über noch geöffnet, doch Sonntagabend schließen sie ihre Pforten. Kleiner Trost: die nagelneue Weihnachtsbeleuchtung, welche Grazer wie Touristen begeistert, wird weiterhin strahlen. So wie die Eiskrippe und der Hauptplatz-Christbaum als Adventfixpunkte (beide ab 27. November).

Öffis: Mit der Maskenpflicht bleiben auch aktuelle Fahrpläne aufrecht, sie werden aber wohl nächste Woche wegen der geringeren Auslastung angepasst. Kurios und traurig: Die neuen, verlängerten Tramlinien 4 und 6 starten im Lockdown (26. November).

Abfallentsorgung: Auch die Müllsammlung werde wie geplant durchgeführt, so Gerald Zaczek-Pichler, Sprecher der Holding Graz. „Und das Recycling-Center in der Sturzgasse bleibt uneingeschränkt offen.“

Ämter: Seitens der Stadt Graz appelliert man, Amtswege am Computer zu erledigen. Das klappt für die meisten Ansuchen, von der Kinderbetreuung bis zur Gewerbeanmeldung – auf www.digitalestadt.graz.at.

Für Eltern: Auch die Geburtsurkunde für ihr Baby erhalten Eltern derzeit nur digital auf der Homepage des BürgerInnenamtes. Hilfe dazu gibt’s aber unter Tel. 0316/872-5152.

Wir bereiten schon Extra-Gourmetpakete vor, auch für die Feiertage. Was soll man jetzt sonst daheim tun außer gut essen?!

Christof Widakovich, Grazer Gastronom

Einkaufszentren: Apotheken, Supermärkte und andere „Grundversorger“ bleiben geöffnet. Doch es gibt noch mehr: So verweist Heike Heinisser vom Shopping Nord auf die neue Rund-um-die-Uhr-Abholbox vor dem Haupteingang – um etwa auch georderte Modeartikel kontaktlos abzuholen (www.shoppingnord.at). Und beim Citypark ist geplant, in Shops, die an bestimmten Tagen ohnehin mit Mitarbeitern besetzt sind, das Abholen von bestellten Produkten zu ermöglichen (www.citypark.at).

Gastronomie: Der Cocktail aus Lieferservice und Essen zum Abholen hat wieder Saison – das wurde noch gestern unter anderem im Wienerwirt, in der Welscher Stube, im Nordstern, bei Martin Auer und bei Sorger in Zusammenarbeit mit Frankowitsch betont. Auch Christof Widakovich meint mit Blick auf sein Schloßberg-Restaurant und die Grossauer-Lokale: „Wir bereiten schon Extra-Gourmetpakete vor, auch für die Feiertage. Was soll man jetzt sonst daheim tun außer gut essen?!“.

Kommentare (1)
Ichweissetwas
11
3
Lesenswert?

Das ganze Service rundherum

Kann mir gestohlen bleiben, ich möchte als Geimpften meine uneingeschränkte Freiheit...!?