Partei- und KlubmittelWirbel um blaue Konten: Der Zug der Grazer FPÖ-Spitze zum Steuergeld

Parteinaher Verein, der den FPÖ-Klubchef Sippel jahrelang auf Steuerkosten angestellt hatte, löste sich auf. Doch bei den Stadtblauen gehen die Wogen um Verwendung der Klub- und Parteigelder durch die Doppelspitze hoch.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mario Eustacchio (l.) und Jürgen Sippel
Mario Eustacchio (l.) und Jürgen Sippel © KLZ/Jürgen Fuchs
 

Die Grazer Freiheitlichen kommen nach ihrer Wahlschlappe nicht zur Ruhe. Erst sorgte die Extragage für Gemeinderatsklubchef Armin Sippel für Unruhe. Wie berichtet, war er von 2012 bis 2020 beim parteinahen Steirischen Verlagsverein angestellt: ein Zubrot von netto 1200 Euro im Monat zur Klubobmannsgage von 4244 Euro brutto. Dafür habe der Historiker am Archiv und der FPÖ-Geschichte und für die Parteizeitung gearbeitet.

Kommentare (48)
doriangray
0
18
Lesenswert?

Was habt ihr denn erwartet?

Die FPÖ war immer ehrlich: Unser Geld für UNSERE Leute! Das haben sie sogar immer plakatiert.

schifferl
1
22
Lesenswert?

Dreck am Stecken

Immer diejenigen, die am meisten Dreck am Stecken haben, schreien und toben am lautesten, wenn es gegen andere geht. Dieser " blaue" Fall ist hierfür exemplarisch.

levis555
1
18
Lesenswert?

Nachdem das Internet kein rechtsfreier Raum ist, werde ich hier nicht formulieren,

was ich von diesen Politikern halte. Ich werde vor. ihnen jedoch, falls sie mir in Graz begegnen, auf das Trottoir spucken.

Baldur1981
2
27
Lesenswert?

Alkoholiker-Beratung?

Inwiefern das mir den großen Weinkäufen der Herren E. und S. zusammenhängt, wäre interessant

Hausverstand
5
33
Lesenswert?

Euer Geld für unsere Leute!

Und zur Ablenkung auf Ausländer, Flüchtlinge, Migranten, sozial Schwache etc. hetzen. Oder vor Politiker*innen warnen, die von ihrem eigenen Gehalt Bedürftigen helfen.

strohscw
6
41
Lesenswert?

Liebe Österreicher,

wir werden es bei der nächsten Wahl sehen, ob aus den Geschehnissen etwas gelernt wurde oder ob den rechten Abzockern wieder alles verziehen wir, so nach der österreichischen Lieblingsausrede:

"Ah geh, de san eh olle gleich"

Nicht schimpfen, richtig wählen!
Bevor ich den Türkisen oder den Blauen eine weitere Chance gebe bekommen erst mal alle anderen Parteien eine Chance!
Nur das bringt die Machtverliebten zum Umdenken!

strohscw
3
34
Lesenswert?

Der Zug der Grazer FPÖ-Spitze zum Steuergeld

Da zeigt sich, dass Straches Ibiza Ansagen keine "bsoffene Geschicht" sondern ein großspuriges Plaudern aus dem Nähkästchen waren.

jg4186
2
34
Lesenswert?

Alkoholiker-Beratung, weil in unserem Umfeld Menschen mit diesem Problem zu kämpfen haben

Kompliment - ehrlich sind sie:
"Unser Geld für unsere Leut'!" hat es ja geheißen. Blaue Politiker und Alkoholiker bekommen also "unser Steuer-Geld!".

Heike N.
2
12
Lesenswert?

Nein

Blaue Alkoholiker

Ragnar Lodbrok
0
23
Lesenswert?

Unser Geld -

für unsre Leut. 🙈🤣

babeblue
50
8
Lesenswert?

Also jetzt lassen wir bitte die Kirche im Dorf ..-

…erst wenn auch die anderen Parteien auf Herz und Nieren für jede einzelne Ausgabe überprüft wurden, kann man sich ein Urteil bilden. Nur weil die Kleine eine Excel-Liste über die FPÖ-Finanzen bekommen hat, ist dieser Artikel entstanden und wird hier ein Straftatbestand so halbseiden in den Raum gestellt (was zu beweisen wäre). Von ÖVP, Grüne, KPÖ, SPÖ und Grüne haben sie die Daten auch? Wohl eher nicht.
Außerdem: wer schreibt den Parteien vor, wie viel sie wem und wofür geben dürfen?
Verurteilenswert wären persönliche Bereicherungen, die sind hier aber in dem Artikel nicht nachzulesen.
Wenn es einen Straftatbestand gibt, dann Anzeige an die Staatsanwaltschaft und sonst bitte überall nachforschen und bis dahin die Kirche im Dorf lassen!

levis555
1
9
Lesenswert?

Diese ausgesprochen schwache Argumentationslinie zur Verteidigung korrupter Politiker

entspricht der intellektuellen Ausstattung einer gewissen Wählerklientel, die wahrscheinlich auch von der Alkoholikerberatung der Effen profitiert hat. wobei, wenn ich es mir so recht überlege, würde ich diese auch benötigen, wenn ich Parteigänger dieser äääh „Gesinnungsgemeinschaft“ wäre

Mein Graz
4
17
Lesenswert?

@babeblue

Da hat was nicht gefallen? Dann halt anders.

Whataboutism sind keine Argumente, sondern der Versuch (häufig auf Kindergarten-Niveau, EGDUSV) eine Ausrede zu finden.

strohscw
3
31
Lesenswert?

erst wenn auch die anderen Parteien auf Herz und Nieren für jede einzelne Ausgabe überprüft wurden

´bedeutet, dass wir einen Bankräuber erst dann bestrafen dürfen, wenn alle anderen Österreicher auch daraufhin überprüft wurden.
Aha
Eine interessante Logik!

Baldur1981
2
29
Lesenswert?

Haha

Live aus der Hans-Sachs-Gasse. Schnell noch den Wein austrinken, bald geht sich
nur mehr der Packerlwein aus

Henry44
1
47
Lesenswert?

Ja, die Partei der anständigen und fleißigen Österreicher,

wie Jörg Haider sie genannt hat! Schamlos wird zugegriffen, wo immer es möglich ist.

Höchste Zeit, dass der Rechnungshof alle Parteifinanzen prüfen darf. Nur so können die schlimmsten Auswüchse korrupten Verhaltens verhindert werden.

columbush
1
20
Lesenswert?

nur 1000 euro

für 1 sommerfest??

Baldur1981
1
31
Lesenswert?

Ausreichend

Das reicht für viele Liter warme Milch mit Honig, für die Identi-Muttersöhnchen

reschal
6
63
Lesenswert?

Nur ein Einzelfall...

Ein weiterer in der endlosen Reihe.
Blauwähler - wann erwacht ihr endlich? Haben wir in Ö wirklich einen so hohen Anteil an schamlosen Opportunisten und Abkassierern, die sowas wählen?

DergeerdeteSteirer
1
38
Lesenswert?

Populistisches und aggressiv halbstarkes "Geplapper",darauf springen noch viel zu viele Leute an, ........

da liegt das Problem, leider ist es unter den gewissen Bürgern auch nicht anders, die verrohte Gesellschaft ist im stetigen Wachstum.........

HASENADI
0
47
Lesenswert?

Ich vermisse die eindeutigen Stellungnahmen von ÖVP und SPÖ,...

SOFORT und kompromisslos für ein transparentes Parteienfinanzierungsgesetz zu sorgen. Es ist für die Bevölkerung schon längst unzumutbar, jeden Tag mit neuen Enthüllungen wg. des ungenierten Zugriffs der Parteien auf das Geld der Steuerzahler konfrontiert zu werden.

meno
0
14
Lesenswert?

Parteiübergreifende Unwilligkeit zur Transparenz

Mit ihrer Forderung haben Sie absolut Recht. Leider war und ist es allen Parteien lieber sich in der Grauzone finanzieller Undurchsichtigkeit zu bewegen, wie uns der Rechnungshof und die WKStA vor Augen führen..

HASENADI
0
6
Lesenswert?

Ja, @meno,...

weil die Büchse der Pandora schon göffnet ist, gelingt es den Unersättlichen in ihrer unendlichen Raffgier nicht mehr, das Unheil und alle anderen Laster zu bändigen. Es wird interessant sein zu sehen, welche Partei über ihren Schatten springt und das verbleibende letzte Prinzip der "Hoffnung" aufgreift, sprich, uns alle aus diesem auf unsere Kosten gehenden, unmoralischen Parteien-Sumpf rettet.

blackpanther
5
49
Lesenswert?

FPÖ spendet

an die Identitäten für deren Sommerfest…. sie kümmert sich wirklich um die kleinen Leute!

Hieronymus01
6
67
Lesenswert?

Wer würde der FPÖ noch sein Sparschwein anvertrauen.

Da würde ich es lieber der Elke Kahr anvertrauen.

Die gibt es wenigstens an bedürftige Leute weiter, und nicht an Burschenschaften und Co.

Patriot
12
80
Lesenswert?

Wer blau wählt,

wählt bewusst die Korruption! Lernt's Geschichte, Blauwähler!

 
Kommentare 1-26 von 48