Graz und UmgebungZäher Kampf um die Sanierung der bröckelnden Mühlgang-Ufer

Ist das Gerinne trockengelegt, werden die Schäden an den Uferverschalungen sichtbar. In Kalsdorf kämpft ein Anrainer um die Sanierung. Keiner ist zuständig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Peter Klingers Sorgenkinde ist der Mühlgang bei seinem Grundstück.
Peter Klingers Sorgenkinde ist der Mühlgang bei seinem Grundstück. © Juergen Fuchs
 

Wenn der Mühlgang in Graz – und südlich der Stadt – einmal im Jahr zur Wartung und Reinigung trockengelegt wird, tauchen auch die massiven Schäden an den Uferverschalungen aus Holz auf. Für Peter Klinger, Betreiber einer Kfz-Werkstatt in Kalsdorf, sind diese Schäden seit Jahren ein Ärgernis: „Bei uns hat sich schon das Haus gesenkt und Bäume neigen sich Richtung Mühlgang, aber keiner will für die Sanierung zuständig sein“, ärgert sich der Anrainer.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!