Interview"Ich werde Opa von Zwillingen": Franco Foda blickt zurück und nach vorne

Nationalteamchef Franco Foda, soeben zum "Bürger" von Graz ernannt, über seine Wahlheimat, den Trainerjob bei Sturm und über den GAK.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
1997 kam Foda als Spieler nach Graz, nun wurde er zum "Bürger" ernannt
1997 kam Foda als Spieler nach Graz, nun wurde er zum "Bürger" ernannt © Raunig, Stadt Graz/Fischer, APA/Scheriau
 

Herr Foda, Sie wurden im Grazer Rathaus geehrt und zum Dank für Ihre Verdienste als Botschafter der Stadt Graz zum „Bürger“ ernannt. Herzlichen Glückwunsch!
FRANCO FODA: Vielen Dank!

Kommentare (5)
hfg
1
2
Lesenswert?

Herr Foda

Ist eine nette sympathische Person und lebt sicher auch zu seinem Vorteil mit der Familie schon lange in Graz. Nur warum man dadurch geehrt und zum „Bürger“ ernannt wird erschließt sich mir nicht. Aber es gibt durchaus unnötigeres. Eigentlich müsste dann fast jeder als „Bürger“ von Graz geehrt werden, der nett ist hier lange lebt und sich nichts zu schulden lassen hat. Gratulation trotzdem.

Vielgut1000
0
2
Lesenswert?

Sehr bescheidener und sachlich orientierter Mensch.

Herzliche Glückwünsche.

migelum
0
8
Lesenswert?

Zwar einer von den vielen Piefkes, die Österreich

allerorten mehr und mehr zu okkupieren scheinen, aber er ist ja schon eine kleine Ewigkeit da und ist einer, dem man unumwunden und in jeder Hinsicht "Goldklumpenstatus" zuerkennen darf!.
Herzlichen Glückwunsch, Herr Foda!

BigC
0
17
Lesenswert?

Extrem sympathischer Kerl.

Top.

0815dabei
0
23
Lesenswert?

Herzliche Gratulation 🍀

.