''Kein Mann ist als Mörder geboren''Graz fordert einen österreichweiten Männernotruf

Die Zahl der Betretungsverbote gegen Männer in Familien mit Kindern ist in Graz 2020 massiv gestiegen. Bürgermeister Nagl will Männer bei der Prävention in den Fokus rücken. Er fordert vom Bund einen österreichweiten Männernotruf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Männernotruf soll bundesweit aufgestellt werden, fordern Ex-Polizist Hamedl, Stadtchef Nagl und Stadtrat Hohensinner © Stadt Graz/Fischer
 

Der Vater (43) soll zugestochen haben, als die Kinder der vierfachen Mutter (38) in der Schule warfen. Dann ging der Afghane zur Polizei-Inspektion in Graz-Lend und sagt zu den Beamten in gebrochenem Deutsch: „Ich habe gerade meine Ehefrau umgebracht.“ Der Fall im April ging als achter „Frauenmord“ in die Statistik ein. Tage später demonstrierten Hunderte Menschen in der Stadt gegen Gewalt an Frauen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!