Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trotz VerbotRund 70 Personen bei Corona-Spaziergang in Graz

Eine kleine Gruppe marschierte am Samstagnachmittag durch Graz, um gegen Corona-Schutzmaßnahmen und eine Impfpflicht zu demonstrieren. Eine größere Protestveranstaltung war von der Polizei untersagt worden. Am Freitag ging das "Wochenende für Moria" in die sechste Runde.

Für "Impffreiheit" und gegen Corona-Schutzmaßnahmen wurde in der Grazer Innenstadt aufmarschiert © Doku Service Steiermark
 

Angekündigt waren für den Samstag in Graz große "Sternspaziergänge", die aber behördlich untersagt worden waren. Nichtsdestotrotz traf sich am Samstag kurz vor 14 Uhr bei der Stadthalle eine Gruppe von etwa 70 bis 90 Personen, die ihrem Ärger über die Corona-Schutzmaßnahmen der Regierung mit einem "Spaziergang" Ausdruck verliehen.

Kommentare (7)
Kommentieren
satiricus
0
0
Lesenswert?

Man muss die Bundeshymne noch ein klein wenig ändern:

in "Land der Hämmer und Hämmerinnen"......

dieRealität2020
0
11
Lesenswert?

aus dem Foto entehme ich

Dass dieser Teilnehmer*in vermutlich nicht weiß, was sie mit ihrer Teilnahme anfangen soll, daher hält sie ein Schild mit einer bedeutungslosen und wertlosen Aussage hoch, nur um halt dabei zu sein. (Für "Impffreiheit" und gegen Corona-Schutzmaßnahmen wurde in der Grazer Innenstadt aufmarschiert). Der Möchtegern mit der Anonymous Maske demaskiert sich hier klar und deutlich.

dieRealität2020
0
13
Lesenswert?

70-90 Personen? es geht halt tatsächlich nur um das persönliche Prinzip. Der Geltungsdrang einfach gegen das System und dagegen zu sein ist der tatsächliche Auslöser für den Handlungs- und Verhaltenswillen.

.
Eine kleine Gruppe marschierte am Samstagnachmittag durch Graz, um gegen Corona-Schutzmaßnahmen und eine Impfpflicht zu demonstrieren. Gegen eine Impfpflicht? Primitiver gehts nicht mehr. Einerseits die Realität zu verweigern, andererseits gegen eine Impfpflicht zu sein die es nicht gibt.
.
Wie wir sehen können auch hier gehts nicht um das tatsächliche Problem, sondern es geht um das persönliche Prinzip einfach gegen das System und dagegen zu sein. Und ihre Meinung anderen Menschen aufs Auge zudrücken. (Am Freiheitsplatz ging das "Wochenende für Moria" in die bereits sechste Runde. Auch wenn die Schließung des Lagers Kara Tepe verkündet wurde, will man weiter Solidarität mit den geflüchteten Menschen an den Grenzen Europas zeigen.) Ist es nicht "das" ist es was "anderes".
.
Keine Frage, dafür habe ich Verständnis. Für mich sind diese "Versammlungen" nur dann ein demokratischer rechtsstaatlicher Wille und eine Ausdrucksform, wenn sich die Teilnehmer an die gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen halten und kein Schaden bei Mitbürger entsteht.

DannyHanny
4
33
Lesenswert?

Jo eh!!

70 Hansl die noch immer glauben Sie werden durch Stäbchentests, Chemtrails und Masken gechipt und zwangsgeimpft und in unterirdischen Höhlen werden Kinder geopfert und Bill G. will die Weltherrschaft übernehmen.........
Und DIE schreien " Wir sind das Volk"????
Und sich zum Schluss noch mit Rechtsradikalen treffen und A bisserl " Musik" zu hören!
Auch so was nennt man Outing!

grundner10
6
27
Lesenswert?

QAnon ist keine Verschwörungs"theorie"!

QAnon ist keine Verschwörungstheorie, sondern Q, ein unbekannter User oder eine Gruppe postet "Drops", also wirre Textteile, die "Anons", die Anhänger von Q gemäß ihrer selbst zugeschriebenen Deutungshoheit interpretieren. Das Konglomerat, was dabei herauskommt, ist eine Verschwörungs"erzählung" der Q-Anhänger, der Anons (von "anon"ym). (Wenn man den Begriff "Theorie" verwendet, ist das eine Beleidigung der seriösen Wissenschaft, die mit dem Theorie-Begriff operiert.)

reschal
2
2
Lesenswert?

Danke

für die Erklärung.

Stony8762
4
48
Lesenswert?

---

70 'Spaziergänger''-70 Idioten!