Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FreitagnachmittagRadler bremsen Grazer Öffis vorübergehend aus

Öffi-Fahrgäste, aufgepasst! Demonstration von Radfahrern wirbelt Fahrplan ein wenig durcheinander.

Am Freitag ist vorübergehend vieles anders
Am Freitag ist vorübergehend vieles anders © Jürgen Fuchs
 

Am heutigen 16. Oktober rufen Aktivisten von Fridays for Future, Move It und anderen Organisationen zum sogenannten "Ringradeln" in Graz auf. Bei dieser Demo auf Rädern, die am Grazer Opernring startet, fordern sie unter anderem eine autofreie Grazer Innenstadt und einen Ring-Radweg.

Kommentare (5)

Kommentieren
robert123456789
4
15
Lesenswert?

Klima-Demo um Autofahrer zum Umdenken zu bewegen..

sag ich als Autofahrer: OK!

Was eindeutig zu weit geht und was von politischer und behördlicher Seite dringend abgedreht gehört: Behinderung des ÖV.

Leute, ihr macht euch damit nur lächerlich.

silence15
9
2
Lesenswert?

Ohne Aktion gibts auch keine Reaktion

Wann und wo sollte ihrer Meinung nach dann für einen Ausbau des Radnetzes demonstriert werden?

Die Politik hat vor Jahrzehnten in Sachen Verkehrsplanung und Klimaschutz versagt und tut es auch heute noch. Da müssen mehr solcher Aktionen stattfinden, damit dann von allen Verkehrsbeteiligten Beschwerden eintrudeln, damit dann hoffentlich mal was geschieht... zeitnah!

robert123456789
2
7
Lesenswert?

Nochmal:

Gerne den Autoverkehr blockieren, um auf die Anliegen aufmerksam machen. Aber bitte nicht den öffentlichen Verkehr.
Das ist pervers. Ich demonstriere ja auch nicht gegen Atomkraft, in dem ich Windanlagen sabotiere.

stprei
4
19
Lesenswert?

Behinderung

Es ist besonders wichtig, zur Öffis Rush-hour dafür zu sorgen, dass diese lahmgelegt werden. Da triffts nämlich am meisten Grazer und ganz besonders diejenigen, die mit den Öffis unterwegs sind.

Diese Maximum-Impact Strategie auf dem Rücken der Öffi-Fahrgäste ist inakzeptabel.

Ifrogmi
0
2
Lesenswert?

Sehen Sie,...

... Man fährt an solchen Tagen einfach mit dem Auto.