Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnalyseDas Neuwahl-Gespenst spukt leise durchs Grazer Rathaus

Nach der Landtagswahl kursieren im Rathaus allerlei Gedankenspiele: Von vorgezogenen Neuwahlen ist genauso die Rede wie von einer FPÖ-Rochade.

Eustacchio Nagl
Die Achse zwischen Mario Eustacchio und Siegfried Nagl ist noch belastbar © Ballguide/Pajman
 

Die FPÖ hat an den Graz-Ergebnissen der jüngsten Wahlen ordentlich zu knabbern: 12,6 Prozent bei der Landtagswahl, 11,8 Prozent bei der Nationalratswahl im September. Wenn man weiß, dass die Grazer FPÖ-Gemeinderatsergebnisse traditionell schwächer sind als die überregionalen, dann weiß man: Die Alarmglocken schrillen.

Kommentare (1)

Kommentieren
Hohoho
0
1
Lesenswert?

Gespenster-Kenner

Es hat nie gespukt! Aber vielleicht bei der Kleinen Zeitung 👻