AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach KraftwerkseröffnungWeitere zehn Millionen Euro für Surfwelle, Augartenbucht & Co.

Schwarz-Blau bringt ein 10-Millionen-Euro-Paket für die Murufergestaltung in den Gemeinderat. Die KPÖ kritisiert die hohen Kosten.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Surfwelle Mur Graz
Die Surfwelle soll auch touristischen Mehrwert bringen. Noch laufen Simulationen © Arch. Frühwirth
 

Das Murkraftwerk in Puntigam ist eben erst eröffnet worden, schon legt Schwarz-Blau nach. Kommenden Donnerstag wird im Grazer Gemeinderat ein zehn Millionen Euro schweres Paket beschlossen, mit dem das Ufer der nun praktisch stehenden Mur attraktiver werden soll.

Kommentare (12)

Kommentieren
Aleksandar
1
5
Lesenswert?

Der Nagl hat's ja

Es ist wohl die Zeit gekommen, Nagl und seinen Eustacchio ABZUWÄHLEN.

Antworten
ratschi146
4
3
Lesenswert?

der Steuerzahler..,

wird es schon richten.... äh zahlen
Es werden ja monatlich noch mehr Fulltimejobs mit sehr guter Bezahlung angeboten - dann sind ja Abgabensteigerungen für den arbeitenden Stadtbürger kein Problem ;-)

Antworten
stprei
5
15
Lesenswert?

Lebensraum Fluss

Ich halte es für gut, den Fluss mehr in die Mitte der Stadt zu rücken. Man sieht ja in anderen Städten, wie schön es am Wasser sein kann. Und die Welle war immer ein Zuschauermagnet auf der Hauptbrücke.

Antworten
Mein Graz
16
6
Lesenswert?

@stprei

Die Betonung liegt auf "WAR".

Jetzt, nachdem das Kraftwerk für den teuersten Strom in Betrieb ist muss man Millionen nachschieben, damit man wieder etwas bekommt, was schon vorhanden war.

Ob die gestaute Mur tatsächlich ein Pluspunkt für Graz ist wird man erst sehen - die Prognosen sagen Anderes: schlechtere Luft durch geringere Luftbewegung, mehr Nebel, schlechtere Wasserqualität, weniger Fischarten usw.

Antworten
Mein Graz
15
18
Lesenswert?

Toll ge-fotoshop-te Bilder

Die Mur ist ein fast stehendes Gewässer mitten in Graz geworden, wird mit der Zeit immer mehr verschlammen und die Wasserqualität wird sich verschlechtern.

Weil das Gefälle fehlt entfällt auch die bisherige Mur-Welle und da muss Ersatz her - um Millionen von Euros, die die Stadt gar nicht hat.

Und damit das bei der Bevölkerung gut ankommt preist man das mit Türkis-Blauem Wasser, das es niemals geben wird.

Es erinnert mich an die Aktion von Nagl, als er im Gemeinderat schlammiges, dreckiges Wasser aus dem Grazbach herzeigte und behauptete, dieses Wasser kommt in Zukunft in den Sammelkanal und wird die Mur nicht verunreinigen...

Antworten
Rsgg
30
28
Lesenswert?

Die ewig gestrige KPÖ

Hier passiert doch was für die Menschen in der Stadt und auch etwas attraktives für Touristen !! Muss den immer kritisiert werden ??? Alles im Leben kostet Geld 💰 eben auch Dinge die den Menschen in Zukunft das Leben in der Stadt verschönern!!
Danke an die Stadtregierung!!

Antworten
menatwork
7
11
Lesenswert?

render=blender

Schön, dass sie sich vom Rendering mit reinem, klaren Wasser blenden lassen. ich habe auch lange Zeit mein Beld mit derlei Blendwerk verdient und verstehe daher auch, dass man sich das computersimulierte Bild dieser fiktiven Freizeitlandschaft schon wünschen könnte.

Fakt ist aber, dass die aufgestaute Mur weder grün noch klar noch sauber ist oder sein wird, sondern eine braune Brühe mit Wasserqualität 3 (von 4), wovon sie sich bereits jetzt vor Ort überzeugen können.
Dass man da jetzt nochmal Geld hinterherschmeisst kann daran nichts mehr ändern und Sie werden sich bereits nächsten Sommer verwundert die Augen reiben. Unser Bürgermeister wird die Gegend wohl außerhalb bewachter Eröffnungzeremonien meiden.

Antworten
Gotti1958
21
23
Lesenswert?

Rsgg

Hier 10 Mille, da 10 Mille. Und für die Kinderbetreuung fehlen 600000 und dafür muss das Land einspringen. Super Politik, anscheinend sind Kinder keine Zukunft.

Antworten
Rsgg
14
26
Lesenswert?

Müssen Kinder immer in eine Betreuung abgeschoben werden? Könnten dafür nicht die Eltern die Aufgabe übernehmen? Ich bin froh das meine Eltern die sehr arm waren die Betreuung für mich mit liebe übernommen haben! Und dafür bin ich ihnen dankbar und werde auch sie Betreuen wenn es notwendig sein sollte.

Antworten
SagServus
0
3
Lesenswert?

Müssen Kinder immer in eine Betreuung abgeschoben werden? Könnten dafür nicht die Eltern die Aufgabe übernehmen?

Wie sollen die Eltern die Aufgabe übernehmen wenn sie arbeiten müssen?

Betreuungstätten kann sich der Staat nur dann sparen, wenn er auch entsprechende Vorkehrungen trifft, dass die Eltern zu Hause bleiben können.

Das macht der Staat aber nicht, er will, dass die Eltern so schnell wie möglich wieder ins Arbeitsleben zurückkehren, also muss er auch dafür sorgen, dass Kinder dann entsprechend betreut werden können.

Antworten
Mein Graz
4
11
Lesenswert?

@Rsgg

Manche Kinder werden sicherlich abgeschoben, das bezweifle ich nicht.

Dass viele Eltern gar keine andere Möglichkeit haben als Kinder an Betreuungspersonen zu übergeben - übersiehst du das?
Wenn sich jemand eine eigene Wohnung leisten, ein Haus kaufen will MÜSSEN beide Elternteile arbeiten. Wenn ein Partner ein geringes Einkommen hat MUSS der andere auch arbeiten gehen.

Und es gibt ein verpflichtendes Kindergartenjahr - da MÜSSEN die Kinder hin.

Antworten
Gotti1958
7
19
Lesenswert?

Auch

Ich wurde von meinen Eltern erzogen. Aber die Zeiten haben sich geändert. Und du sagst selbst, Graz muss was für den Tourismus tun. Und der Tourist braucht Geld. Dafür gehen beide Elternteile arbeiten. Die Kinder brauchen eine Betreuung. Und so dreht sich das Rad. Ich will es gar nicht aufhalten, aber mir geht es um das Prinzip. Graz soll bauen, aber auf die eigenen Bewohner nicht vergessen.

Antworten