Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FKKDie nackte Seite von Graz

Graz ist Pionierstadt der Freikörperkultur Österreichs. Noch heute gibt es FKK-Bereiche in öffentlichen Bädern und zahlreiche Vereine.

Die Freikörperkultur wurde erst in der Nachkriegszeit richtig populär
Die Freikörperkultur wurde erst in der Nachkriegszeit richtig populär © Zeitschrift Helios
 

Gleich vorweg: der Drang zur Freizügigkeit hatte nichts mit dem Klimawandel oder sommerlichen Hitzewellen zu tun als vielmehr mit dem Bedürfnis nach Freiheit. Aber soviel Freizügigkeit hätte man Graz wohl auch kaum zugetraut, denn immerhin war die Stadt in Sachen Freikörperkultur (FKK) österreichweiter Vorreiter. 1925 wird hier der Verein „Gesunde Menschen – für Ethik, Ästethik und Hygiene“ gegründet.

Kommentare (5)

Kommentieren
duerni
0
7
Lesenswert?

Die Aufreger hier haben wahrscheinlich .......

ein Defizit an Toleranz. Jede/r Erwachsene hat in einer Demokratie das Recht sich seiner Kleidung zu entledigen - dort wo es nach allgemeinem Empfinden angemessen ist. Sogar in der DDR war das möglich - also wozu die Aufregung.
Dass es Einige gibt, die gerne einen gutgebauten Menschen sehen wollen, ist auch nicht verboten - oder?

AntonHansen
27
5
Lesenswert?

Danke!

Nein, danke! Brauche ich nicht im öffentlichen Raum.

solder
47
9
Lesenswert?

fkk

ist unhygienisch und auch unästhetisch.

schmelzer131
2
16
Lesenswert?

Sauna!

Man geht auch nicht mit einen Jogginganzug in die Sauna!

martinx.x
47
22
Lesenswert?

FKK im Wandel der Zeit

das Schönheitsideal des schlanken und sportlichen Körpers, so war es ursprünglich neben dem Freiheitsgedanken gemeint, findet man heute leider kaum mehr. So zeigen sich heutzutage hauptsächlich diejenigen nackt, die dies aufgrund ihres Übergewichts besser nicht tun sollten, es ist ein - so leid es mir tut - ungustiöser Anblick.