AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

LendplatzNeue Fußgängerzone am Lendplatz verärgert Standler

Allseits beliebt ist der Markt am Lendplatz. Hingegen nicht nur beliebt ist die neue Fußgängerzone vor Ort. Wir haben uns am Platz umgehört.

© Linni
 

Mit 29. September wurde im Marktbereich des Lendplatzes eine einheitliche Fußgängerzone umgesetzt (wir haben berichtet). Bis zu diesem Zeitpunkt war der nordwestliche Teil des Marktes noch zu weiten Teilen eine blaue Park-Zone. Seither sind Zufahrten nur mehr für Ladetätigkeiten möglich. Und das nur werktags zwischen 4.30 Uhr und 14 Uhr. "Die geplanten Terrorschutzmaßnahmen sollen noch im Laufe des Herbstes installiert werden", berichtet Wolfgang Wehap aus dem Verkehrsbüro, "die geplanten Betonelemente sollen allerdings so installiert werden, dass diese auch als Sitzgelegenheiten genutzt werden können."

Gemischte Gefühle bei Grazern

Johannes Messner, Gesschäftsführer des Lokals "Macello" direkt am Platz, zeigt sich verärgert: "Das Zu- und Abladen wird uns hier extrem erschwert. Ich habe zusätzlich auch ein Catering. Natürlich muss ich da ab und zu auch nachmittags mit dem Auto zufahren. Ich verstehe, dass Maßnahmen gesetzt werden und man sich auf Situation einstellen muss, aber ich habe hiermit keine Freude." Eine Marktbesitzerin wiederum, gut zwanzig Meter weiter, sieht der neuen Entwicklung entspannter entgegen: "Ich parke in der Tiefgarage, lade hier ohnehin nur kurz ab. Am Nachmittag bin ich nicht hier."

"Keine Freude!" Johannes Messner vor seinem Lokal "Macello" Foto © Linni

Viele Passanten, unterwegs zum Einkaufen oder einfach nur zum Flanieren, hingegen freuen sich offenbar über die neue Entwicklung. Stefan Brandstätter, gerade mit dem Hund unterwegs, zaubert das Thema Fußgänger-Zone ein Lächeln ins Gesicht: "Das stört doch sicher keinen, ich finde das großartig!" "Ein gute Idee", ergänzt Eva Reishofer, "ich wohne seit über 50 Jahren am Südtirolerplatz. Je mehr Fußgängerzonen, desto besser. Als Pensionistin fühle ich mich so auch sicherer."

"Seit 50 Jahren zu Fuß unterwegs!" Für Eva Reishofer ist die Fußgängerzone ein klarer Gewinn. Foto © Linni

Die Parkplatz-Debatte ist allerdings noch nicht für alle gegessen. "Wo sollen die Parkplätze herkommen, frage ich mich", beschwert sich eine Dame, die auf dem Weg zu ihrem Auto ist. "Die Tiefgaragen sind zu teuer und die Parksituation ist ohnehin heikel. Mein Mann und ich müssen oft weit entfernt von unserem Haus parken, obwohl wir für hier die Jahreskarte haben."

Als junge Mutter zeigt sich Lydia Kogler erfreut: "Es ist schön, wenn urbaner Raum familienfreundlich gestaltet wird. Offene, freie Plätze, wo Kinder spielen können."

Lydia Kogler wünscht sich ein kinder- und familienfreundliches Graz. Foto © Linni

"Die Visionen sind klar", sagt Verkehrsreferent Wehap, "ein verkehrsberuhigter Platz mit Verbesserungen für Radfahrerinnen und Radfahrer, sowie Fußgängerinnen und Fußgänger, und die Hebung der Verweilqualität. Wie das erreicht werden kann, wird gegenwärtig entwickelt und dann gemeinsam mit dem Bezirksrat zur Umsetzung vorbereitet." Ob noch weitere Bereiche des Lendplatzes zur Fußgängerzone werden könnten, bleibt damit unklar. 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren