AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Graz

Bürgerwehr: Jetzt wird patroulliert

Die Testphase läuft bereits, kommende Woche will sich die Gruppe rund um das "Bürger wehren sich"-Forum auch offiziell vorstellen. Warum und wo sie patrouillieren wollen.Von Gerald Winter-Pölsler

Operation "Eagle Eyes", ein Projekt der neuen Grazer Bürgerwehr
Operation "Eagle Eyes", ein Projekt der neuen Grazer Bürgerwehr © Facebook
 

Die Testphase läuft seit drei Wochen. Rund 35 Grazer Bürger wehren sich auf ihre Art, indem sie in einzelnen Stadtbezirken in der Nacht Streife fahren. „Fünf Personen in einem Auto“, erklären die Organisatoren des Forums „Bürger wehren sich“. Das Projekt läuft unter dem Namen „Eagle Eyes“ und dem Motto „Wir schauen nicht weg“. Kommende Woche soll es offiziell vorgestellt werden. Ab dann wird auch offen patroulliert. Bisher war die Gruppe etwa in Gösting, Eggenberg, Straßgang, Wetzelsdorf, Gries und Geidorf unterwegs.

Die Grazer Bürgerwehr ist eine der ersten in Österreich, die über die Welt der sozialen Medien hinaus aktiv wird und im öffentlichen Raum präsent ist. Auslöser waren die Vorfälle in Köln und das Gefühl, dass der Staat und die Bundespolizei offenbar nicht mehr genügend Schutz bieten können.

"Keine Großstadt-Rambos"

Wobei die Gruppe Wert darauf legt, „keine Großstadt-Rambos zu sein“ und auch keiner politischen Partei nahe zu stehen. Auch auf Uniformen soll verzichtet werden, das würde nur provozieren. Sie wollen lediglich dafür sorgen, dass „unsere Werte, Kultur und Familien geschützt werden“. Bei bisherigen Test-Patrouillen hätten sie schon mehrfach eingegriffen. „Alleine durch unsere Präsenz und unser Zugehen wurden Situationen schon entschärft.“

Viel mehr dürfte die Bügerwehr auch nicht tun, stellt Christoph Hofstätter, Jurist an der Karl-Franzens-Universität Graz, klar: „In dem Bereich gibt es zwei Pole: Auf der einen Seite die Polizei, und auf der anderen Seite Privatpersonen, zu denen auch die Bürgerwehren gehören. Sie haben ein Anhalterecht – auch unter Anwendung von Körperkraft, oder dürfen im Fall einer Attacke Nothilfe leisten.“

Kommentare (22)

Kommentieren
rgpilgxkafkri48tnpn9h0pyyje1u80y
0
3
Lesenswert?

"Großstadt-Rambos" - das geht in Graz gar nicht.

"Komplexe" Träumer.

Antworten
cult
3
8
Lesenswert?

Bürgerwehren

Ich weiß nicht was Österreich hat. Leider können die meisten nicht mehr zwei Zentimeter über den Tellerrand hinausschauen. Und warum:weil einige kleine (meist blaue Komplex ler) nichts anderes zu tun haben als Angst zu schüren ohne wirklich dazu beizutragen dass das Problem an der Wurzel gefasst wird. Lieber im Hintergrund maulen und arm sein, dabei wird mit scheinheiligen Argumenten um sich geworfen die man aus der ganzen Welt auf einseitigen Plattformen zurechtrückt. Klar stimmt es dass es derzeit nicht mehr ganz so Rosa ist wie vor einigen Jahren noch aber da müssten die Politiker gemeinsam Stellung beziehen und unser Land für Unruhestifter höchst unattraktiv machen. Dazu gehört ein klares Mandat für unsere Polizei und keine Wegschau-Politik.
Möglicherweise möchten div. Gruppen (z.B. IS Länder destabilisieren und jeder der in ÜBERTRIEBENE ÄNGSTE verfällt ist schon destabilisiert und trägt zusätzlich zur Destabilisierung bei. Bürgerwehren unterstützen diesen Prozeß nur noch mehr.

Antworten
dasgewissen666
2
7
Lesenswert?

Bis zum ersten

Planquadrat werdens fahren, die Herren von der Bürgerwehr. Dann is der Schein eh für 6 Monat weg.

Antworten
rochuskobler
2
15
Lesenswert?

Nichts als Wehren

Aus Bürgerwehr wird Heimwehr....und was kommt dann? Ich befürchte der Tag ist nicht mehr weit, wenn die Bürger vor lauter Wehren wieder aufeinander schießen.

Antworten
Emily28
18
12
Lesenswert?

Respekt!!

Respekt an die Bürgerwehr!! Gott sei Dank gibt es heutzutage noch solche Menschen die sich dafür einsetzen und Hilfsbereit sind.

Antworten
aabdc6c8dfd81213e0497f52fe379c6a
34
31
Lesenswert?

Was sind das für Leute,die sich anmaßen Bürger zu beschützen.

Was kommt später, seine Art Sturm Abteilung und Schutzstaffel?
Das hatten wir schon alles.
Was war das Ergebnis Europa lag in Trümmern unübersichtlich zwanzig Millionen Menschen waren tot.
Wir haben für unseren Schutz die Polizei und das genügt.
Wenn mehr Polizisten gebraucht werden muss mehr Polizei eingestellt werden.
Wir brauchen keine blauen hilfssheriff.

Antworten
juniors
7
2
Lesenswert?

wer weiss

vlt sind das ehemalige Opfer von Überfällen, Angehörige solcher oder einfach besorgte Bürger, die zur Sicherheit beitragen wollen? Eagle Eyes klingt ja nicht gerade nach "Ich begleite Dich besser nach hause, ist heute schon finster und auch so bitter kalt"... wenn sie situatuionen, wo mehrere auf einen los gehen verhindern, und wenn auch nur durch die präsenz bzw ankündigung, unterwegs zu sein, passt das schon so.

Antworten
HEIGON
17
19
Lesenswert?

Re: Was sind das für Leute,die sich anmaßen Bürger zu beschützen.

Ich will von solchen nicht "beschützt"werden,rufe die Polizei,wenn Sie mir zu nahe kommen

Antworten
pimeint
10
8
Lesenswert?

soises!


Antworten
Ifrogmi
1
5
Lesenswert?

mäxchen,...

...da hat jetzt die komplette bürgerwehr mit "nein" gestimmt ;)

Antworten
aabdc6c8dfd81213e0497f52fe379c6a
7
2
Lesenswert?

"und über "

.

Antworten
DSV
14
25
Lesenswert?

Auf "unsere" Polizei brauchen wir uns gar nicht mehr verlassen. Es ist halt so. Fall 1: Schlägerei in einem bekannten Innenstadtlokal. Verständigung der Polizei und namentliche Bekanntgabe der Schläger. Sie fuhren nach ca. 20 min vor, als schon alles vorbei war. Warum? Schläger amtsbekannt, die es dann auch auf Polizisten abgesehen haben. Fall 2: Eine Gruppe "Dunkelhäutige" zerkratzen auf einem Einkaufsparplatz ein Auto. Polizei wird verständigt und ist auch rasch vor Ort. Die jugendlichen flüchten. Auf die Frage, warum die Polizei nicht die Verfolgung aufnimmt, wurde uns geantwortet:"Wos sui ma mochn, schaun eh olle gleich aus!". Und damit war die Amtshandlung beendet.

Antworten
flachzange
0
1
Lesenswert?

Warum sagen's den Namen net? Fix alles erfunden lol :-D

Antworten
styrianprawda
4
7
Lesenswert?

@DSV

Und was meinen Sie, was eine Bürgerwehr in solchen Fällen macht?

Alle niederschießen?

Antworten
DSV
6
3
Lesenswert?

SIE müßten einmal Ihr Hirn zusammenräumen. Sinnerfassend lesen ist nicht Ihres. Pisa? Nur soviel, allein die Anwesenheit oder das Wissen, dass wer durch Lärm machen, sich verrät, hätte diese Aktion wahrscheinlich verhintern können.

Antworten
styrianprawda
3
7
Lesenswert?

@DSV

SIE haben ja wirklich eine Ahnung!

Und: "VerHINTERN". Passend verortet.

Antworten
DSV
0
1
Lesenswert?

Danke für die Info, es ist unverzeihlich, solche Fehler zu machen. Ich werde solche Flüchtigkeitsfehler abstellen. Eine Bitte hätte ich noch? IHR letzter Satz klingt auch "prawdamäßig"! Vielleicht ginge es auf Deutsch auch? Ich stehe halt auf Deutsch und seinen Werten! Ist aber nur als Bitte zu verstehen.

Antworten
styrianprawda
1
4
Lesenswert?

@DSV

Sie stehen auf Deutsch? Rrrecht so.

Und jetzt eine Bitte von mir: Besuchen Sie einen Deutschkurs. Muss ja nicht gemeinsam mit MigrantInnen sein. "Deutsch für Unsrige" würde es ja auch tun.

Antworten
DSV
0
0
Lesenswert?

Aber natürlich, ich werde versuchen, mein Deutsch zu verbessern und wenn ich Glück habe, erwische ich einen Kummerl, vielleicht von der "Prawda", wo ja auch Stalin Seinerzeit, Chefredakteur war. Wenn SIE schon so KPdSU-Lasting sind, werden SIE IHRE Heimat ja nicht vergessen? Auf die "Wahrheit" Genosse, "styrianprawda"! Auf Wedersehen!!!!

Antworten
checker43
5
6
Lesenswert?

Kann Ihnen nur zustimmen. Bestimmte Postenkommandanten sehen sich auch mehr dem Bürgermeister oder Bezirksvorsteher und anderen honorigen Personen verpflichtet als dem Vitamin-B-losen Bürger und dem Gesetz.

Antworten
Hundling
17
11
Lesenswert?

Bürgerwehr

wau, da bell ich doch ganz traurig: Staat im Staat und überwacht. Na gute Nacht

Antworten
hausbau71
15
17
Lesenswert?

... wird wohl zeit

für eine bürgerwehr gegen bürgerwehr, ordnungswache und konsorten. parteilos my arse!

Antworten