Beschlossen wurde es Ende Juni im Stadtsenat, jetzt gilt es auch: Der Franziskanerplatz bzw. das Franziskanerviertel (Verkehrsflächen Franziskanerplatz, Franziskanergasse, Kapaunplatz, Neue Welt, Neue-Welt-Gasse, Nürnbergergasse und Davidgasse) sind eine Fußgängerzone, geradelt werden darf hier nicht mehr. Diese Maßnahme ging mit der neuen Fahrradinfrastruktur in der Neutorgasse, die am Montag eröffnet wurde, und dem Lückenschluss am Joanneumring (bis Herbst fertig) einher – was ein Erreichen der Innenstadt sowie deren Durchqueren erleichtern soll. Aus dem Franziskanerviertel werde „deutlich Tempo herausgenommen“, heißt es in einer Meldung der Stadt Graz, in der auf die neue FuZo hingewiesen wird. So könnten sich die Menschen, die dort zu Fuß unterwegs sind oder in den Gastgärten verweilen, sicherer fühlen. Der Kfz-Zulieferverkehr zu bestimmten Uhrzeiten bleibe dabei natürlich bestehen.