Gespräche angelaufenKauf-Interessent nimmt RHI-Werk in Trieben unter die Lupe

Es scheint konkretes Interesse an einem Kauf des RHI-Werks in Trieben zu geben. Vorgespräche über die Beschaffenheit der Grundstücke, Teiche und mögliche Altlasten laufen derzeit bei der Bezirkshauptmannschaft Liezen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das RHI-Werk Trieben: Jahrzehnte lang wichtigster Arbeitgeber des Paltentales © Gerhard Pliem
 

Im Februar 2020 kam die Hiobsbotschaft: Das RHI-Werk in Trieben wird auf nahe null heruntergefahren. 100 der noch verbliebenen 120 Mitarbeiter wurden abgebaut, das Werk de facto stillgelegt. Die Suche nach Interessenten folgte, bereits im Vorjahr wurde von der international tätigen BDO Consulting in Graz für den „Produktions-Standort von RHI Magnesita im obersteirischen Trieben“ ein 28 Seiten umfassendes Verkaufs-Exposé mit Auflistung der Ausgangssituation, einer Standortanalyse sowie einem kurzen Abriss über die geschichtliche Entwicklung des Werkes erstellt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!