AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schladming-DachsteinIn den Skihütten liegen die Nerven blank

Auf den großen Skibergen im Ennstal sorgen in der Zeit rund um Weihnachten und Jahreswechsel täglich Zehntausende Gäste für Hochbetrieb. Auf den Skihütten, aber auch in der Gastronomie in den Skiorten herrscht deshalb Ausnahmezustand.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Wintersport Tourismus
Auf den Skibergen brennt (sprichwörtlich) die Luft. Auch in den Skihütten herrscht Ausnahmezustand © lehvis - stock.adobe.com
 

Auf den großen Skibergen der Region Schladming-Dachstein brennt in diesen Tagen sprichwörtlich die Luft. Unglaubliche 36.000 Ersteinstiege verzeichneten alleine die drei größten Skiberge Planai, Hauser Kaibling und Reiteralm am bisherigen Rekordtag der noch jungen Saison.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ragnarok
0
15
Lesenswert?

Wenn sich die Mitarbeiter

bei der Arbeit gegenseitig anschreien, dann ist etwas in der Vorausplanung gescheitert. Dann fehlt die Transparenz, wer, wann, wo, was macht. Also eine Abwärtsspirale die der CHEF zu verantworten hat, durch mangelnde und fehlerhafte Kommunikation.

Antworten
bt33
8
32
Lesenswert?

Eine Riesensauerei

Die Skifahrer werden abgezockt und in völlig überfüllte Skigebiete gestopft. Jeder andere Freizeitpark muss zusperren, wenn er voll ist. Die Skigebiete nicht. Auf den Pisten ist es oft lebensgefährlich. Die Gierhälse werden noch dazu von den Behörden gedeckt.

Antworten
scaramango
2
7
Lesenswert?

Keiner wird gezwungen

während der Feiertage Skifahren zu gehen!!!

Ich gehe nur mehr vor und nach den Ferien und dann "gegen den Strom", dh zwischen 11.30 und 14Uhr - da sitzen 70% in den überfüllten Hütten und die Pisten sind halbwegs leer ....

Antworten
heri13
1
7
Lesenswert?

kein schifahrer wird irgendwo hineingestopft!

es ist jedem sein freier Wille gerade in der Hauptsaison seinen Urlaub in Hotspots verbringen zu müssen.
Abzocken kann man nur einen, der sich abzocken lässt.

Antworten
ronin1234
12
52
Lesenswert?

Reaktion

Dann sollen sie mehr Leute einstellen! Das will ja niemand,dann verdiene ich doch weniger und das geht gar nicht. Dem Druck standhalten...........Wozu? Für Das Geld?

Antworten
seinerwe
7
35
Lesenswert?

Gesamtüberblick

Vom Fremdenverkehr profitieren alle. Der Hüttenwirt, alle Zulieferer, die Seilbshnen, die Sportartikelerzeuger, die Verkehrsmittel, die Spitäler, die Turnübungsleitet isw, usw.
Damit verbunden tausende Arbeitsplätze und Familien. Von allen kassiert der Staat Steuern. Ohne risikobereite Unternehmer würde unser Staat nicht funktionieren.

Antworten
tigeranddragon
5
26
Lesenswert?

Langsam

beginnt sich der Kreis zu schließen......diese menschliche Gier wird schlussendlich alles zum explodieren bringen

Antworten
Ennstaler
6
29
Lesenswert?

Die Kehrseite der Medaille

Wie Verlust an Lebensqualität durch den Tourismus , Ausverkauf der Heimat und damit verbundene Preissteigerungen Verkehr, Lärm, Randale etc. Damit müssen auch Leute die nicht von den Massen profitieren leben ob sie wollen oder nicht. Da dürfen dann die Herrschaften aus der Gastronomie und Tourismus Branche nicht wirklich auf Mitleid meinerseits hoffen...

Antworten
Felippe
15
25
Lesenswert?

Felippe

wer soviel Blödsinn ohne Kenntnis der Situation schreibt....Mindestlohn ist längst Geschichte. 1.600,00 netto und Kost und Logis frei für eine ungelernte Kraft, das ist die Praxis.

Antworten
vati60
2
6
Lesenswert?

Felippe

Für mindestens 12 - 15 Std. Arbeit am Tag unter Stress, danke
dass Geld kann er sich behalten.

Antworten
Felippe
0
0
Lesenswert?

Felippe

es tut mir leid, aber wie soll sich das ausgehen? Die meisten Hütten öffnen um 09.00 und schliessen spätestens um 18.00(Pistenpräparierung)Wären also höchstens 9 Stunden

Antworten
scaramango
1
2
Lesenswert?

Sorry, aber so schlecht ist das nicht...

... = 2.300,- brutto.

Als ich vor 14Jahren als doppelter Akademiker auf einer A-Planstelle im öffentlichen Dienst angefangen habe, waren es rund € 1.700,- BRUTTO, die Reinigungsdamen hatten mehr !!!

... aber ich weiß, für "Beamte" ist das noch zu viel...

Antworten
ronin1234
1
16
Lesenswert?

Reaktion

Felippe, schreib dazu bei einer 50 Stundenwoche.

Antworten
GuentAIR
1
19
Lesenswert?

Wohl eher ...

.. 60-70 Std ;-)

Antworten
tigeranddragon
17
4
Lesenswert?

Wieviel

Trinkgeld kriegen Kellner und innen in gutgehenden Schigebieten?....5000 (steuerfrei) wird da wohl noch viel zu wenig sein

Antworten
pescador
8
44
Lesenswert?

.

Da bringen mich keine zehn Pferde hin um Urlaub zu machen. Ich mag keinen Massentourismus.

Antworten
Balrog206
7
11
Lesenswert?

Mögen

Wahrscheinlich die wenigsten aber wer auf Ferien angewiesen is bleibt keine Wahl wenn man skiing möchte !

Antworten
andy379
22
89
Lesenswert?

Bezahlt den Arbeitnehmern

ein vernünftiges Gehalt (statt die auszubeuten) und sorgt für anständige Arbeitsbedingungen (statt sie zu knechten), dann wird es auch genügend Menschen geben, die in der Gastronomie arbeiten.

Antworten
Lamax2
7
48
Lesenswert?

Die Gier ist a H....

Wenige in solchen Zentren (Geldmenschen) können die Taschen nicht voll genug bekommen, geben aber viel zu wenig an diejenigen ab, die dann dafür arbeiten müssen. Ich fahre aber auch deswegen nicht dorthin, weil mich die Beschallung bis in den letzten Winkel furchtbar stört.

Antworten
Ennstaler
14
110
Lesenswert?

Mitleid hält sich in Grenzen

Die Herrschaften machen sich mit beiden Händen die Taschen voll.... auf dem Rücken der Arbeitskräfte und auch der Einheimischen und jetzt sollen sie uns leid tun. Sorry.

Antworten
Airwolf
6
72
Lesenswert?

Ja

Es gibt noch genug wohlhabende die € 50 oder mehr für eine Tageskarte ausgeben. Ich ünterstütze kleine Skigebiete
Schnee ist Schnee.

Antworten
Balrog206
17
13
Lesenswert?

Und

Da zahlst dann ein paar € weniger und ersparst dir halt sagen wir pro Person 10-15€ ! Bei 4 pers ja schon fast ein Mittagessen aber pro person und für einen Tag gerechnet wird deswegen nicht wooooohlhabender !
Obwohl ich dir recht gebe das liftpreise jenseits der 50€ schon Wahnsinn sind vor allem wenn man nicht mit der Familie geht !

Antworten
gerbur
5
71
Lesenswert?

Abwarten!

das Problem ist bald gelöst! Jeder, der einmal in einer solchen Region "Winter-Urlaub" gemacht hat, dürfte davon gründlich geheilt sein.

Antworten
Kormoran
0
8
Lesenswert?

ich wär

ja dafür die Erzeugung von Kunstschnee zu verbieten. Kein Schnee, kein Skifahren. Leider geht's halt nicht mehr anders weil einfach viel zu viel dran hängt. die Geister die man vor 30Jahren rief wird man nicht mehr los. War ja gut gemeint, aber es hat sich ein Teufelskreis entwickelt, aus dem man nicht mehr rauskommt, auch ökologisch. Für mich persönlich brauch ich das nicht und bin da ausgestiegen. Bevor nicht genug Naturschnee liegt bleiben die Bretter im Keller.

Antworten
bb65
22
43
Lesenswert?

@gerbur

Ich war zum erstem als seit 2006 vorige Woche wieder in Schladming mit meiner Freundin Woche lang auf Urlaub und wir waren begeistert.

55 Euro für eine Tageskarte finden scheinbar hier im Forum alle sehr teuer aber bitte schaut euch mal die Infrastruktur an die hier geboten wird, das kostet auch alles sehr viel.
Im internationalen Vergleich ist das übrigens ein Lärcherlschass. Wir wohnen in Miami, eine Tageskarte in vergleichbaren Schigebieten in den USA ist zb 219usd in Beaver Creek. Auch hier in Europa gibt es wenig billigere gute Schigebiete. Schifahren ist eben teurer. Ich versteh dass die Preise dem kleinen Maxl mit seinen Kindern den Spaß nehmen, nur darum wird die Sache für den Anbieter nicht billiger.

Antworten
gerbur
7
21
Lesenswert?

@bb65

Mir geht es überhaupt nicht um Kosten, es geht um die Ballermann Atmosphäre. In Schladming machen eh keine Leute mit Geld Urlaub, das tun nur Hinz und Kunz und genau deswegen mache ich um solche Orte einen Bogen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 31