AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bad AusseeFamilie muss 20.000 Euro für Abschiebung zahlen

Rechnung sei als „Abschreckung“ im Falle einer Rückkehr gedacht, beklagen die Grünen. In Bad Aussee will man weiterkämpfen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Familie Altanchuluu ist momentan in der Mongolei © KK
 

Ende August wurde die Familie Altanchuluu von der Fremdenpolizei in Bad Aussee abgeholt und in die Mongolei abgeschoben. Neun Polizisten und eine Ärztin brachten die drei Kinder (10 Monate, sechs und neun Jahre) mit ihren Eltern bis in die mongolische Hauptstadt Ulan Bator.

Kommentare (8)

Kommentieren
hiafler
0
1
Lesenswert?

Wahlen entscheiden über Gesetze

Die Nationalratswahl 2017 wurde auch mit dem Schlagwort "Schließen der Balkanroute" gewonnen. Die Gesetze, die solche Festnahmen, Abschiebungen und absurde Zahlungsaufforderungen möglich machten, beschloss die letzte abgewählte türkis/blaue Regierung unter unserem "christlichen" Ex-Bundeskanzler und dessen Ibiza-Vizekanzler, der gerne mit dem christlichen Kreuz in der Hand für die Verteidigung des christlichen Abendlandes eintrat.
Wer saß von 2011 bis 2019 als Integrationsstaatssekretär, Außenminister und Bundeskanzler in der Regierung?
Dies bitte bei jedem Kommentar zu Abschiebungen berücksichtigen.

Antworten
KarlZoech
0
1
Lesenswert?

Abseits aller humanitären Aspekte, welche ich gerne eingehalten hätte:

Unser Land handelt, aus ganz egoistischer Sicht, völlig unklug, dumm. Wir schieben gut integrierte Menschen, Familien ab. Ist ja auch einfach, die sind ja um 5 Uhr morgens zu Hause, da kann man sie bequem abholen.
Und unser Land handelt unklug, weil wir genau jene, welche wir abschieben sollten, nämlich Kriminelle, welche Verbrechen gegen Leib und Leben begingen oder sonstige Gaunereien, nicht abschieben. Ist ja auch schwieriger, derer habhaft zu werden, weil die oft nicht brav zu Hause schlafen, die müsste man dann suchen.....

Ich schäme mich ob solcher Zustände.

Antworten
Rick Deckard
4
1
Lesenswert?

Das erinnert mich an die Methoden der Nazis,

die haben den Hinterbliebenen derer, die sie hingerichtet haben, die Patrone verrechnet.
Solange ein 33jähriger ohne Berufsausbildung 18 Mio Schulden machen darf und auf Steuergeld Parties feiert - können wir uns auch so eine Abschiebung leisten.
Kurz braucht nur das Geld von Fr. Horten hernehmen - 49.000 Euro im Monat. Darüber regt sich anscheinend niemand auf.
Liebe Leute - wenn es der Familie schlechter geht - geht es euch um keinen Cent besser. Selbst wenn wir heute alle, wirklich alle - Ausländer rausschmeißen - deswegen bekommt ihr keinen Euro mehr.

Antworten
KarlZoech
0
1
Lesenswert?

@ Rick Deckard: Ich stimme Ihnen zu! So ist es!

Zynischer geht es nicht mehr!

Antworten
tenke
3
14
Lesenswert?

Also.... kann man bei jede Rechnung davon ausgehen, dass sie

"gar nicht so gemeint" ist?? Was ist denn das für eine Verar....
Und wie es scheint, ist dieser Brief in Österreich zugestellt worden?! Davon weiß die abgeschiebene Familie in der Mongolei wohl gar nichts.
Aber abgesehen davon, ist es mit dieser gängigen Praxis jetzt eh vorbei, wenn es schon in der Zeitung steht.

Antworten
0815dabei
40
28
Lesenswert?

...Bad Aussee

...will man nicht hinnehmen???
Was ist mit Rest- Österreich, warum sollen die bezahlen!
Gesetze sind hoffentlich für alle gleich.🤔

Antworten
isteinschoenerName
14
30
Lesenswert?

Ja sicher, Gesetze sind für alle gleich ...

außer hat in Österreich das nötige "Kleingeld", oder ist zumindest hochgradiger Funktionär bei der richtigen Mittelpartei, dann gehört man zu den Gleicheren.

Antworten
isteinschoenerName
7
13
Lesenswert?

"außer man hat"

... hätte es heißen sollen ;)

Antworten