AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue StrukturenDie katholische Kirche stellt sich neu auf

Mit neuen Strukturen reagiert die Diözese Graz-Seckau auf die neuen Anforderungen in der Seelsorge. Künftig besteht die Steiermark aus Regionen und Seelsorgeräumen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die katholische Kirche Steiermark geht mit neuen Strukturen in die Zukunft
Die katholische Kirche Steiermark geht mit neuen Strukturen in die Zukunft © APA/Barbara Gindl
 

Es ist ein Meilenstein: Seit 1. September 2018 ist die katholische Kirche Steiermark in Regionen unterteilt, nicht mehr in Dekanate. Und ab 1. September 2020 setzen sich diese aus Seelsorgeräumen zusammen, Pfarrverbände werden dann aufgelöst. „Grundlage ist das Zukunftsbild, das unsere Diözese zum Start des 800-Jahr-Jubiläums formuliert hat und das Leben der Menschen in den Mittelpunkt stellt“, so Fachreferent Andreas Pichlhöfer.

Kommentare (1)

Kommentieren
JL55
2
13
Lesenswert?

Nichts kann darüber hinwegtäuschen,

dass die Seelsorgeräume den eklatanten Priestermangel kompensieren...! Es ist nur eine Scheinpille zu glauben, dass damit das Strukturproblem für einige Jahre kosmetisch bereinigt ist! Ich wünsche den Hirten Österreichs viel mehr Mut als bisher, um auch im Vatikan darauf zu drängen, den Zölibat abzuschaffen! Nur so wird es möglich sein, die "Herde" bei christlicher Laune zu halten!

Antworten