Zwischen Graz und WildonWKO kontert nach Planungsstopp mit Umfrage: 88 Prozent für A9-Ausbau

95 Prozent sehen laut Umfrage die A9 schon jetzt an ihren Kapazitätsgrenzen. 94 Prozent der Befragten fürchten zusätzliche Umweltbelastungen aufgrund der häufigen Staus. Der VCÖ entgegnet: Ausbau führe nicht zum Erreichen der Klimaziele.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Kluger
 

Weiter Wirbel gibt es um den Planungsstopp des Ausbaus der A9. Die Wirtschaftskammer Österreich brachte am Donnerstag eine Umfrage zum Planungsstopp für den dreispurigen Ausbau der A9 zwischen Graz und Leibnitz ins Spiel. Durchgeführt wurde die Umfrage vom IWS, dem Institut für Wirtschafts- und Standortentwicklung, das Teil der Wirtschaftskammer ist.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

homerjsimpson
2
8
Lesenswert?

WKO ist echt eine Katastrophe.... fragt mal Leute die nicht nur die eigenen Interessen im Sinne haben

Die Befürworter in der Region (die mit Einkaufszentren etc. selbst für deutlich mehr Verkehr sorgen) meinen: Eine Spur mehr, dann weniger Verkehr. Wenn man heute noch so denkt, dann tut mir das leid aber bitte es geht an der Realität vorbei. Eine Spur mehr bringt deutlich mehr Verkehr und dann fordert man halt Spur 4 und 5.... so wie es in den USA gemacht wurde vor 30 Jahre.
Die Industrie hätte offenbar weiterhin am liebsten zu jedem Betrieb eine Autobahnabfahrt und dass die Leute neben aufgrund von Lärm und Dreck in der Luft nicht mehr gscheit leben können ist egal. Manche denken schon um auch in der Wirtschaft, in der WKO sitzen nur Betonköpfe derzeit. Leider.

petera
8
19
Lesenswert?

Tolle Umfrage

Ich befragen das nächste Mal SPÖ Wähler wenn sie bei der nächsten Nationalratswahl wählen werden.

Aussage null.

cremesso
4
12
Lesenswert?

WKO

......wenn man die Zwangsmitglieder befragt kann nichts anderes rauskommen

Patriot
6
25
Lesenswert?

Ist es nicht egal,

ob es sich auf zwei oder drei Spuren auf der Autobahn staut? Denn in die Stadt Graz hinein führt ohnehin nur eine Spur!
Die Heinis von der WKO können nur Forderungen aufstellen, die andere bezahlen sollen.
Sie sollten sich eher darum kümmern, dass die massenhaften CoronaÜBERförderungen von Ihren Pflichtmitgliedern an den Staat zurückgezahlt werden!

jorg
6
21
Lesenswert?

Schwurbelstudie

so wie: “Rauchen ist gesund “ - ihr Dr. Marlboro…..🙈
diese ewig gestrigen T….ln 😡

UHBP
4
25
Lesenswert?

WKO kontert nach Planungsstopp mit Umfrage: 88 Prozent für A9-Ausbau

Ist ja echt lustig.
Die WKO hätte sicher auch 88% für einen achtspurigen Ausbau bekommen :-)))

giru
5
18
Lesenswert?

Entspannter könnte auf der Strecke sein,

wenn die vielen LKWs aus dem südosteuropäischen Raum, zum einen ihre Fracht auf die Schiene bringen müssten, sich zum anderen an die 80er und 90er Beschränkung halten würden und damit auf der rechten Spur blieben. Ich fahre mehrmals wöchentlich diese Strecke von Spielfeld mit dem Auto, wenn ich Ziele ansteuern muss, die so gut wie nicht an Öffis angebunden sind (leider sind das viele). 80 Prozent aller Auto mit Slo oder HR kennzeichen halten sich nicht einmal annähernd an die Geschwindigkeitsbegrenzung, bei IGL rauschen sie mit 140 kmh an denen, die sich halbwegs an den 100er halten, vorbei. Dass ihnen da ein paar einheimischen Lenker als schlechtes Beispiel dienen, soll nicht verschwiegen werden. Wenn das Verkehrsverhalten ein wenig disziplinierter, gelassener udn sozialer wäre, brauchten wir über eine dritte Spur nicht zu reden. Und, wenn möglich mit dem Zug fahren, das ist sowas von entstressend.

Poldi50
7
17
Lesenswert?

Eine Lärmschutzwand....

...wäre für die Anrainer:innen sinnvoller, v.a. seitdem massenhaft Container beim Cargocenter stehen und diese den Schall nach Wundschuh abgeben.

Über eine Lärmschutzwand wird aber seit der letzten Sanierung nicht gesprochen da ein sogenannter „Flüsterasphalt“ aufgebracht wurde.

Besserung hat es keine gegeben. Durch den stark steigenden Verkehr eher eine massive Verschlechterung. Viele im Ort sind verzweifelt...

hiho01
3
5
Lesenswert?

Lärmschutzwand....

.... bringt auch nicht viel. Auf der Werndorfer Seite wurde schon vor längerer Zeit eine errichtet. Seit dem hören wir in Werndorf den Lärm von der Autbahn noch besser. War eher zu ehren unseres Herrn Bürgermeister gedacht.

zweigerl
0
1
Lesenswert?

Oberirdische Tunnel

Der Endausbau von Lärmschutzwänden ist der oberirdische Tunnel, möglichst schalldicht und möglichst vielspurig. Wir nähern uns immer mehr den Dystopien in den apokalyptischen Blockbustern. Die autobahnausbaubegierigen Anrainerbürgermeister samt dem Herrn Herk schaffen das.

UHBP
13
33
Lesenswert?

88 Prozent für dreispurigen A9-Ausbau

Man muss nur die richtigen Fragen, dann bekommt man auch 100% hin.

Hieronymus01
10
20
Lesenswert?

Und wenn die richtigen Fragen kann es auch vorkommen dass mehr als 100% dafür sind.

Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

Dr.B.Sonnenfreund
39
41
Lesenswert?

Dieses Ergebnis der Umfrage

hätte ich voraussehen können. Frau GewesslerIn ist IdeologIn und verweigert es die RealitätIn zu sehen. Dickes Minus für diese MinisterIn....

SagServus
12
18
Lesenswert?

Dieses Ergebnis der Umfrage hätte ich voraussehen können.

Eine Umfrage unter Staustehern ob man eine neu Spur machen soll damits angeblich nicht mehr im Stau stehen, hat genau was für eine Relevanz?

Moveit
32
32
Lesenswert?

Ministerin Gewessler ist Grüne…

…und wurde sicher nicht gewählt, um unsinnige Autobahnen zu bauen. Sie macht alles richtig. Ja zum Klimaticket und Bahnausbau, nein zur Autobahn. Wem das nicht passt, der wählt sie sowieso nicht. Wo ist das Problem?

AAltausseer
2
3
Lesenswert?

Ganz schlechte Argumentation!

Als Ministerin hat Sie, wie jedes andere Regierungsmitglied auch, ein Gelöbnis abgelegt, in dem sie versprechen, der Republik Österreich und dem österreichischen Volk treu zu dienen!
Egal, ob grün, türkis, rot blau oder sonstwas: es würde ihnen allen gut tun, ein bissl mehr auf das große Ganze zu schauen und nicht nur, aus welcher Ecke was kommt.

SagServus
1
1
Lesenswert?

es würde ihnen allen gut tun, ein bissl mehr auf das große Ganze zu schauen

Vielleicht schaut sie ja aufs große Ganze im Gegensatz zu den Stauverursachern die nicht wahrhaben wollen, dass das Verkehrskonzept für sie keine Zukunft mehr hat.

Zwiepack
21
13
Lesenswert?

Ein dickes Minus bekommen die Freunde der Luftverschmutzung!

Den Villenbewohnern am Ruckerlberg ist es vermutlich egal, wenn die Leute in der Innenstadt am Feinstaub erkranken.

reiner6777
2
4
Lesenswert?

Am Berg

Wobei man schon auch wissen muss, der Feinstaub nicht nur am Boden ist sondern meist in einer Höhe des Ruckerlberges oder Plabutsch.

Dr.B.Sonnenfreund
2
8
Lesenswert?

Ich denke aber

dass die "Luftverschmutzung" durch im Stau stehende Fahrzeuge eine weit höhere ist, als wenn der Verkehr zügig fließt. Deshalb verbraucht ein Fahrzeug auf Überlandfahrten auch weniger Sprit als im Stadtverkehr bei stop and go.

zweigerl
0
1
Lesenswert?

Großgraz

Ergo: Viel und weit fahren, möglichst zügig mit 130 km/h auf super ausgebauten, mind. achtspurigen Autobahnen nebst autoförderlicher Infrastruktur mit großflächigen Aufladestationen. Neben diese Autobahnen haben wir PLatz für Hunderte weitere Outlet- und Einkaufszentren, damit nur ja niemand mehr in engen Innenstädten per stop und go wegen des Einkaufens herumkurven muss. Auch Industrie und Gewerbe lässt sich autobahnnahe laufend dazubauen. Dann haben wir statt dem Grazer und Leibnitzer Feld endlich ein automobil bestens erschlossenes "Großgraz".

melahide
33
39
Lesenswert?

Hahah

94 % fürchten Umweltbelastung aufgrund von Stau. Deshalb soll die A9 ausgebaut werden. Damit noch mehr Autos darauf fahren. Aber auf die Idee, von Wildon nach Graz mit dem Zug zu fahren, da kommt keiner ... der Menschheit ist echt nicht emhr zu helfen.

Balrog206
2
3
Lesenswert?

Mel

Mit freundlichen Grüßen aus einem Wohnsilo hast vergessen Schreiben !

Dr.B.Sonnenfreund
8
11
Lesenswert?

Vielleicht liegt der Arbeitsplatz mancher Leute

ja nicht direkt am Hauptbahnhof, sondern es dauert eine weitere Stunde mit der Bim. Ja das gibts alles liebe Mela. Und auch in Wildon leben nicht alle Pendler neben der Bahnstation. Ein bisserl über den Tellerrand hinausschauen täte Dir mal gut.

Zwiepack
1
2
Lesenswert?

Eine Stunden mit der Bim vom Hauptbahnhof?

Diese Bimlinie muss erst gebaut werden!

Zwiepack
27
32
Lesenswert?

Kein Mitleid

mit Leuten die entlang einer gut ausgebauten S-Bahn im Stau stehen!

Abgesehen davon: Graz geht jetzt schon über mit Pendlerautos. Wo sollen die hin, wenn noch mehr fahren?

Warum kapieren die Leute nicht, dass sie dann spätestens in der Kärntnerstraße noch länger im Stau stehen?

 
Kommentare 1-26 von 42