Der Zusammenstoß zwischen einem Zug und einem Klein-Lkw endete zum Glück glimpflich. Ein 59-Jähriger aus Graz fuhr gegen 13.30 Uhr mit seinem Klein-Lkw (Kastenwagen) auf dem Spariweg in Richtung Eisenbahnkreuzung. Der Mann übersah laut Polizei das Rotlicht der Signalanlage und der Wagen kollidierte mit einem Zug in Richtung Gleisdorf. Durch die Wucht des Anpralls wurde der Klein-Lkw nach hinten gestoßen, die zwei Insassen des Wagens sowie der Lokführer und die 50 Passagiere kamen ohne grobe Verletzungen davon. Das Rote Kreuz versorgte zwei Personen vor Ort.

Heuer passierte an der Stelle bereits einmal ein Unfall, der ähnlich verlief, wie Einsatzleiter Martin Auer von der Feuerwehr Raaba berichtet. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Raaba auch die Feuerwehr Hart bei Graz, Rotes Kreuz, Polizei und ÖBB.

Während des Rettungs- bzw. Bergeeinsatzes waren zwischen Graz Hauptbahnhof und Gleisdorf keine Zugfahrten möglich, ein Schienenersatzverkehr wurde seitens der ÖBB eingerichtet. Ab 14.39 Uhr fuhren die Züge wieder.

Der Unfall endete zum Glück glimpflich
© FF Raaba