In der Steiermark gibt es nicht genug Plätze für Kinder und Jugendliche in Not. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter schlagen Alarm. Es fehlt an Personal, eines von zwei Krisenzentren musste einen Aufnahmestopp einleiten, die Lage ist akut – wir berichteten. Deswegen haben sich Politik und Dachverband der steirischen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen gestern zusammengesetzt und Maßnahmen besprochen.