Gefällte Bäume, überflutete ÄckerDie Biber haben sich zurück in die Steiermark genagt

150 Jahre nach ihrer Ausrottung erobern die Biber das Land wieder zurück. Die geschützten Nager geraten dabei immer häufiger in Konflikt mit Grundbesitzern. Für Experten ist klar: Die Tiere sind gekommen, um zu bleiben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Biber sind begeisterne Baumeister © KK
 

Für Martin Kulmer war es ein wenig erbaulicher Start ins neue Jahr. Vermutlich mehrere Biber haben sich durch seine Apfelplantage im oststeirischen Ilztal genagt und Hunderte Bäume gefällt oder zumindest beschädigt. Auch südlich von Graz haben Biber heuer schon Fraßspuren im Holz hinterlassen, im obersteirischen Gaishorn säbeln die dämmerungs- und nachtaktiven Nager seit etwa einem halben Jahr einen Baum nach dem anderen um. Ein Spazierweg musste deshalb abgesperrt werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!