Tourismus-UmfrageSo liefen die Weihnachtsferien und wie es weitergehen soll

Besser als befürchtet ist bisher die Tourismussaison verlaufen. Lift-, Hotel- und Thermenbetreiber setzen auf Kurzentschlossene – und hoffen, den Rest des Winters offen halten zu dürfen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
THEMENBILD, Winter, Tourismus, Skifahren
© (c) Martin Huber
 

So blau sich der Himmel über den steirischen Skibergen (bei zwischenzeitlich frühlingshaftem Wetter) in den Weihnachtsferien zeigte, so blau dürfte auch das Auge sein, mit dem der Tourismus davongekommen ist. „In Anbetracht der wirklich enorm schwierigen Umstände können wir zufrieden sein“, resümiert Mathias Schattleitner, Chef der im Winter mit Abstand gästestärksten Feriendestination Schladming-Dachstein. Vor allem die Österreicher selbst, aber auch Gäste aus Osteuropa, hätten so manches Ausbleiben wichtiger anderer Urlauberschichten zum Teil wettgemacht, bekräftigt auch Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Kommentare (1)
Immerkritisch
0
4
Lesenswert?

10 - 15 Prozent

unter der Vorcoronasaison, die, so wie in den Jahren zuvor, eine Rekordsaison war - also sehr gut.