Totalsperre der A9Autobahnbrücken machen Platz für Koralmbahn

Seit den 70er Jahren führt die Werndorferbrücke über die A9. Jetzt musste sie, gemeinsam mit zwei weiteren Brücken, der Koralmbahn weichen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die A9 bleibt noch bis Montagfrüh gesperrt
Die A9 bleibt noch bis Montagfrüh gesperrt © Michael Wappl
 

Mit schwerem Gefährt wird die alte Autobahnbrücke Stück für Stück abgetragen. Auf der Fahrbahn türmt sich Schutt. Staubwolken ziehen durch die Luft. Das Vibrieren des Stemmmeißels übertönt alle Umgebungsgeräusche. Der Grund für den Abriss: Die Bahntrasse der Koralmbahn wird direkt neben der Autobahn verlaufen. Daher sind die alten Autobahnbrücken nicht mehr breit genug und mussten am Samstagvormittag abgetragen werden.

Kommentare (5)
DergeerdeteSteirer
0
16
Lesenswert?

Den Koordinatoren und Planern kann man nur gratulieren, ..............

die beteiligten Arbeiter "hackeln" auch voller Konzentration, schließlich und endlich geht's da 24 Std. pro Tag im Schichtbetrieb von Freitag 22:00 Uhr bis Montag 05:00 Uhr durch, da ist ein großes "Danke" mehr als angebracht!!

paulrandig
0
3
Lesenswert?

Süßes Bild

"Strahlt mit seiner Warnweste um die Wette."
Nicht nobelpreisverdächtig, aber stimmungsaufhellend.

Mmanfred
14
13
Lesenswert?

Hoffentlich

kann die Polizei auch bei den neuen Brücken problemlos ihre Messgeräte für Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen montieren...

stefstef
5
11
Lesenswert?

Hoffentlich

nehmen sie bald Drohnen, die 24/7 die Postionen wechseln können. :-)

Carlo62
2
5
Lesenswert?

Das geht nicht,

weil dazu die weißen Markierungen an den Fahrbahnrändern erforderlich sind (große weiße Quadrate). Die sind notwendig, weil man für fotometrische Messungen definierte Messpunkte benötigt.