16 Jahre TierschutzombudsstelleTierschutz hat noch Potenzial für Verbesserungen

Seit 16 Jahren setzt sich die steirische Tierschutzombudsstelle für das Wohl der Tiere ein und zog gestern eine Bilanz.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hannes Baumgartner (Ved.Med.Uni. Wien) ,Ulrich Herzog (Bundesministerium), Herwig Grimm (Ved. Med. Uni Wien), Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck, LH-Stv. Anton Lang und Tierärztekammer-Präsident Walter Obritzhauser beim Festakt in der Orangerie im Grazer Burggarten (v.l.) © Land Steiermark/Robert Frankl
 

"Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt“, wird die steirische Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck nicht müde zu betonen. Sie ist seit zwölf Jahren im Amt und zu tun ist genug. 2770 Meldungen über den Verdacht tierschutzwidriger Haltungsbedingungen wurden in den letzten zehn Jahren bearbeitet. Die Ombudsstelle war auch in 4693 Tierschutzverfahren eingebunden, verfasste 1473 Stellungnahmen und beantwortete 2872 Anfragen schriftlich, so Fiala-Köck anlässlich des Festaktes zum 16-Jahr Jubiläum.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!