Einsatz in NordmazedonienTeilerfolge und Rückschläge beim Kampf gegen das Flammenmeer

Zweiter Einsatztag für steirische und niederösterreichische Feuerwehrleute im Waldbrandgebiet. Ein Dorf wurde gerettet, doch das Feuer ist längst nicht unter Kontrolle. Ablöse kommt am Sonntag mit dem Flugzeug.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Waldbrand
Bild mit Symbolcharakter: Gemeinsamer Einsatz gegen den Waldbrand © LFK NÖ/Florian Steiner
 

Es ist ein kräftezehrender Einsatz bei brütender Hitze, die rund 120 Feuerwehrleute aus Niederösterreich und der Steiermark an ihre Leistungsgrenzen bringt. Beim Hilfseinsatz im Rahmen des EU-Zivilschutzmechanismus in Nordmazedonien im Grenzgebiet zu Bulgarien kämpfen sie Schulter an Schulter mit slowenischen Feuerwehrleuten gegen einen Waldbrand, der mehr als 3000 Hektar Fläche umfasst.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!