Flutkatastrophe in DeutschlandMeteorologe: "Werden öfter mit Extremwetter zu rechnen haben"

Martin Kulmer, Meteorologe von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), erklärt, wie es zu den Unwettern im Südwesten Deutschlands kommen konnte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Unwetter in Rheinland-Pfalz
Ein Unwetter wütete in Rheinland-Pfalz © APA/TNN/Christoph Reichwein
 

Wie konnte es zu dem starken Regen im Südwesten Deutschlands kommen?
MARTIN KULMER: Mehrere Faktoren spielen da zusammen. Angefangen hat es damit, dass es vor ein paar Wochen sehr heiß war und sich mit einzelnen Gewittern eine gewisse Feuchte im Boden ansammeln konnte. Diese Bodenfeuchte verdunstet kontinuierlich. Dazu ist ein Tiefdruckkomplex in höheren Schichten gekommen. In diesem Tiefdruckkomplex wird Luft in eine Aufwärtsbewegung versetzt, dabei kondensiert sie aus, in der Folge regnet es. Zusätzlich hat es noch eine Winddrehung mit der Höhe gegeben, wodurch sich die Schauer und Gewitter länger halten konnten. Gepaart mit der Tatsache, dass sich diese Schauer nur sehr langsam fortbewegten, hat das zu den lokal sehr ergiebigen Regenmengen geführt.

Kommentare (4)
ichbindermeinung
0
1
Lesenswert?

Sonne wird die Erde so oder so verbrennen....

der Mensch kann nichts dagegen machen, denn früher oder später wird die Sonne die Erde so oder so verbrennen.....heute at...11.10.2019 19:20
Sonne wird die Erde früher zerstören, als wir dachten....."Wenn die Ozeane verdampfen stirbt alles Leben
In etwa 3,5 Milliarden Jahren – also weniger als die Erde bisher überhaupt alt ist – wird die Sonne um 40 Prozent heller leuchten. Und spätestens da ist es mit dem Leben auf der Erde vorbei!

Sam125
3
25
Lesenswert?

Meteorologe sagt,dass wir immer öfter mit Wetter-Extremen rechnen werden müssen!

Und ich frage mich schon lange warum die WELTGEMEINSCHAFT nicht mit Nachdruck gegen das weltweite Abholzen der Regenwälder protestiert?Wir brauchen KEIN Palmfett und auch kein billiges Soja,denn das könnten wir in unseren eigenen "ARMENHÄUSER"Europas auch selbst anbauen und wir würden damit helfen,dass zb Rumänien Bulgarien usw.endlich nach über 20 Jahren EU auch einen wirtschaftlichen AUFSCHWUNG erleben könnten!Bitte Leute wehrt euch endlich,den wir werden von der EU(Deutschland,Frankreich)wie die Lemminge vorgeführt und belogen!Google zu den veränderten Luftströmungen:Die Tropenwälder haben erheblichen Einfluss auf das globale Klima: Das thermische Tiefdruckgebiet und die Verdunstung wirken sich auf den Verlauf der Luftströme und der Meeresströmungen aus. Diese Effekte beeinflussen nicht nur das regionale Klima, sondern haben die Funktion einer globalen Klimaanlage.Meine Gedanken sind bei den Opfern der Flutkatastrophe!

RonaldMessics
16
2
Lesenswert?

Und wieso....

....beteiligen Sie sich nicht bei den Demos von FFF

Sam125
2
23
Lesenswert?

Eines MUSS uns allen klar sein,solang gnadenlos und weltweit die Regenwälder

abgeholzt werden und sich daher der "Golfstrom" gravierend verändert, werden sich die Meeresströmungen und damit auch das Weltklima nachhaltig zum Nachteil der gesamten Welt und für immer verändern! Die Klimakatastrophe wird daher leider auch nicht zum aufhalten sein! Es ist schön,wenn wir fossile Brennstoffe durch Elektrizität ersetzen wollen,was natürlich nur in Ländern möglich ist,wo zB keine AUTOBATTERIEEN,so wie in China,hergestellt werden denn in China wird wegen der florierenden Wirtschaft (E- Mobilität! ) fast täglich ein neues Kohlekraftwerk hochgefahren und die sogenannten westlichen und fortschrittlichen Länder wollen alles verbieten was mit fossilen Brennstoffen fährt und heizt und die gute Luft vom "Westen" wird durch die schlechte Luft vom "Osten",gesehen für's WELTKLIMA, wieder aufgehoben! Schöne Aussichten für uns alle!