Frauenmorde Gerichtsmedizin kann Gewaltopfern frühzeitig helfen

Vor Frauenmorden herrscht oft schon Gewalt in der Beziehung. Um auszubrechen, können Opfer ihre Verletzungen dokumentieren lassen - als Beweise vor Gericht. Eine Stelle in Graz bietet hier als einzige ein sehr niederschwelliges Angebot.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Isabella Klasinc (l.) und Kathrin Ogris (re.) arbeiten an der Forensischen Untersuchungsstelle © Juergen Fuchs
 

Und schon wieder ist es passiert: Am Mittwoch wurde eine Frau in Wien tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Der Ehemann wurde als Tatverdächtiger festgenommen. Zuletzt häufen sich die Fälle von Frauenmorden in Österreich. Erst diese Woche fand daher ein Gewaltschutzgipfel im Kanzleramt statt, wo 25 Millionen Euro für den Gewaltschutz zugesagt wurden.

Kommentare (1)
reschal
0
1
Lesenswert?

Das wusste ich nicht,

dass es diese Möglichkeit gibt. Bitte stärker verbreiten und davon berichten.