Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Proben wieder erlaubtMusiker freuen sich: "Wir sind wahrgenommen worden"

Auch die Blasmusiker und Chöre dürfen ab 19. Mai wieder musizieren, wenn auch unter Auflagen. Steirischer Initiator einer Petition zeigt sich zufrieden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Blasmusikfestival Mid Europe in Schladming 2019
Nicht nur im Freien dürfen Musikkapellen wieder spielen © Veronika Höflehner
 

Freude herrscht bei den Tausenden Blasmusikern und Chorsängern in der Steiermark. Sie dürfen ab 19. Mai nun doch wieder ihre Probenarbeit aufnehmen, wenn auch unter verschärften Bedingungen: Musizieren in Innenräumen wird dann auch für sie möglich sein, sofern die Teilnehmer negativ gestestet, geimpft oder genesen sind und die 20 Quadratmeter pro Person im Probenlokal nicht unterschritten werden. Und um 22 Uhr muss Schluss sein.

Es waren vor allem die Landeshauptleute, die darauf gedrängt hatten, dass die Volkskultur bei den Öffnungsschritten ebenso berücksichtigt wird. Und wie Gesundheitsminiser Wolfgang Mückstein bei der Pressekonferenz am Montag sagte, stand dieser Punkt als einer der letzten auf der Agenda. In den Tagen zuvor hatten die Musiker selbst intensiv auf ihre Anliegen aufmerskam gemacht, eine in der Steiermark gestartete Online-Petition fand binnen weniger Tagen mehr als 11.500 Unterstützer. "Es ist alles positiv, was in Richtung Öffnung geht", freut sich Initiator Domenik Kainzinger-Webern, der auch stellvertretender Obmann des Blasmusikverbandes ist. Nachsatz: "Natürlich wäre auch mehr möglich gewesen."

Die Sorgen und Nöte der Musiker seien jedenfalls wahrgenommen worden, sagt Kainzinger-Webern. Das habe er in den letzten Tagen auch in zahlreichen Anfragen von lokalen Abgeordneten gemerkt. Jetzt blickt er zuversichtlich in Richtung Juli, wo weitere Öffnungen in Aussicht stehen. Dann sollte es auch wieder Ausrückungen bei Hochzeiten und Festen geben.

Kommentare (4)
Kommentieren
Wein4tler
0
0
Lesenswert?

20 Quadratmeter pro Musiker im Proberaum! - Daumen nach unten!

"Freude herrscht bei den Tausenden Blasmusikern und Chorsängern [..]" - HALLO geht's noch!
Der 1. April ist schon vorbei! Von Freude kann hier wahrlich keine Rede sein - Nicht jeder Musikverein hat Proberäume. so groß wie Tennishallen. Als Musiker fühle ich mich beim Lesen des Artikels schlicht und einfach gefrotzelt . In meinen Augen hat die Online-Pedition (noch) nicht gefruchtet.

gruenfrosch25
0
3
Lesenswert?

20 qm

... heißt wohl wir dürfen doch noch nicht proben! Die Regierung erlaubt es nur unter unmöglichen Bedingungen=Verhinderung. Nicht jede Blasmusik hat ein Palais, wie die Regierung in Wien.

staberl99
0
2
Lesenswert?

Stellenwert der Chöre und Blasmusik

Wichtig ist den Politikern (aller Parteien) nur, dass sie musikalisch empfangen werden im Ort! Leider kein Hintergrund Wissen, wie wertvoll die Vereine arbeiten. Leider schaffen es auch die Funktionäre nicht Aufklärungsarbeit zu vermitteln. Traurig😩

KarinPrum
1
4
Lesenswert?

Probenarbeit für Chöre

Was soll der Blödsinn??
20 Quadratmeter für jeden Sänger. Wir sind 25 Sänger haben aber keinen Probenraum mit 500 Quadratmetern.