Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in der SteiermarkNicht mehr letzter Platz beim Impfen

Die täglichen Coronazahlen aus der Steiermark: In den Pflegeheimen sind 19 Personen infiziert, ein leichter Anstieg. Die "rote Laterne" bei der Impfquote hat das Land abgegeben.

 

Die täglichen Coronazahlen aus der Steiermark (Abt. 17, Landesstatistik) sind da: Demnach sind 261 Neuinfektionen eingetragen (Stand Mittwoch, 14. 4., bis 24 Uhr). Um 89 weniger als am Vortag.

Kommentare (11)
Kommentieren
Sicherheitsfachkraft
0
2
Lesenswert?

Die Kleine Zeitung ist ja ein Medium für Kärnten und die Steiermark?

Gemäß den steirischen Berichten und der "Landkarte" war ich monatelang der Meinung, dass die Steiermark hinter allen Anderen nachhinckt!?!
Vorige Woche war ich beruflich in Kärnten und was habe ich jede halbe Stunde in den Nachrichten von Radio Kärnten gehört? "Wieso sind wir Kärntner die letzten in der Impfstatistik?"
Ich meine, ich rede ja nicht von (Falsch-)Informationen aus anderen Ländern, andern Staaten, anderen Kontinenten? Sollte nicht ein Medium für nur 2 von 9 Bundesländern, diese beiden Bundesländer immer nur falsch informiert haben??? Vice versa?

KleineZeitung
0
0
Lesenswert?

Ein Medium für Kärnten und die Steiermark

Sehr geehrter Leser!
Wir können aufgrund Ihrer Angaben nicht nachvollziehen, auf welche Daten sich der Radiobericht bezogen hat. Die Kleine Zeitung nutzt stets die Angaben des Gesundheitsministeriums. Hier liegt die Steiermark aktuell was die erste Teilimpfung angeht am vorletzten Platz vor Salzburg, bei der zweiten ist das Bundesland demnach weiterhin Schlusslicht. Kärnten liegt laut Ministerium momentan im Mittelfeld.

dieRealität2020
2
1
Lesenswert?

wnn Impfstoff vorhanden ist, dann wird geimpft

.
Einerseits wurden jetzt Impftermine nach Vorankündigung vom 28.4.2021 bis 2.5.2021 ausgeschrieben. Also es geht doch.
.
Andererseits alles nicht notwendig. Was ich von Anfang an der Impfkampagnen kritisiert habe, war das mit den Bürgern österreichweit nicht Klartext gesprochen wurde. Aber das ist ohne Ausnahme in Österreich normales politisches bürokratisches Verhalten. Ein Bestandteil in unserer Gesellschaft auf allen politischen bürokratischen und institutioneller Gesundheitsbehörde..
.
Dann wäre das für den Menschen wesentlich einfacher zu verstehen. Anmeldung, dann kommt der Impfstoff, wenn er kommt gibts einen Impfplan unter Zugrundelegung der Prioritätenliste, dann werden die Menschen eingeteilt und von den Terminen verständigt.
.
Es war eben die typische Handlungs- und Verhaltensweise der Österreicher. Hüben wie Drüben Wie bei der Grippeimpfung 2019 aber am chaotischsten war es 2020. Jeder hat eingangs versucht seine eigene Suppe zu kochen. Bund, Land Gemeinden, politische und bürokratische Institutionen, Parteien usw. und alles ohne Koordinierung. Fakten noch heute nachzuvollziehen, am Ende gab es wochenlang keinen Impfstoff. Obwohl Millionen von Dosen weltweit am Merkt waren. Und lauter Ausreden Rechtfertigungen usw. alles Kacke.

gehtso
2
4
Lesenswert?

da sagt

aber die Grafik in der KLZ was anderes!

lexi
3
17
Lesenswert?

Nur bei Erstimpfungen

ist die Steiermark nun Vorletzter (wie toll). Bei den gesamten Impfungen sind wir weiterhin Schlusslicht.

Patriot
5
47
Lesenswert?

Statt sich anzustrengen im Spitzenfeld zu rangieren,

ist man schon froh, nicht Letzter zu sein. Das ist Schützhöfer - und Bogner-Straußniveau.

lexi
2
28
Lesenswert?

Nicht mehr letzter....

...aber wirklich nur hauchdünn Vorletzter. Und das auch nur deswegen, weil Salzburg dafür 7,7% Personen doppelt geimpft hat (Steiermark nur 5,84%). Insgesamt wurden in der Steiermark noch immer weit weniger Dosen verimpft als in allen anderen Bundesländern.

Warum?

pescador
4
22
Lesenswert?

Infektionsfälle in Heimen steigen leicht

Wie kann das sein? Heimbewohner sollten schon geimpft sein.

sandragleichweit
1
13
Lesenswert?

Neuzugänge

Nicht jeder Mensch, der neu in einem Pflegeheim aufgenommen wird, ist geimpft bzw. kann sofort geimpft werden.

blackpanther
0
25
Lesenswert?

Alle haben sich nicht impfen lassen, es gibt keine Impfpflicht

somit wird es immer wieder ein paar Fälle geben - allerdings sind die Geimpften in der glücklichen Lage, dass sie von Nichtgeimpften kaum mehr angesteckt werden können, bzw in den seltenen Fällen durch die Impfung nur noch leichte Verläufe haben. Wäre nur interessant ob sich unter diesen paar Fällen Geimpfte befinden.

cgross
0
25
Lesenswert?

...

... es sind nicht alle, auch das Pflegepersonal, geimpft. Zusätzlich kann es ja bei der Impfung zu leichten Verläufen kommen (siehe dazu die Erklärung von Martin Moder und anderen Quellen). Wesentlich ist, dass geimpfte zu einem äußerst hohen Prozentsatz keine intensivmedizinische Pflege benötigen und somit die Krankheit unversehrt überstehen.