Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

An steirischen ImpfstraßenJeder Vierte ließ Impftermin platzen

Bloß 9300 von 12.400 vorangemeldeten Steirern kamen in der Vorwoche zu ihrem Impftermin an die Impfstraße.

Impfstraßenschild
Impfstraßenschild © Juergen Fuchs
 

In der Steiermark startet am 12. April die bisher stärkste Impfwoche. Seit Beginn der Kampagne sind in der Steiermark 238.497 Impfungen verabreicht worden.

Kommentare (32)
Kommentieren
3770000
1
0
Lesenswert?

Sauerei

Für die Freunde des Bundeskanzlers bzw. seine "Familie" ist dadurch genug Impfstoff da... Mir wurde bei der Messehalle gesagt, dass man nicht einfach vor Ort "einspringen" kann, wenn schon ein Viertel der Leute nicht kommen. Aber ich stehe halt auf der falschen Liste...

pennitz1
1
3
Lesenswert?

Kein Grund zur Aufregung!

Ist doch gut, wenn sich manche abmelden. So kommen diejenigen, die schon sehnsüchtig darauf warten, schneller zu ihrem Impftermin. Kein Grund zur Aufregung!

Mein Graz
1
3
Lesenswert?

@pennitz1

Die melden sich ja nicht ab, die gehen einfach nicht hin!

lexi
2
9
Lesenswert?

Keine Abmeldung möglich

Kein Wunder, in der Steiermark wird erst jetzt eine Plattform entwickelt bei der man sich auch abmelden kann bzw sich den Termin aussuchen kann. Dass das andere Bundesländer schon seit Monaten im Einsatz haben, darf in der Steiermark bei unserem Management nicht verwundern.

Wenn man sich nicht abmelden kann, bleibt nur das Fernbleiben falls man mit einem Termin nicht einverstanden oder verhindert ist - und damit entsteht erst das Chaos mit übriggebliebenen Impfstoffen und Ersatzlisten.

Bergretter vor Hochrisikopatienten passt wieder gut ins Bild für die Steiermark ... auf den nationalen Impfplan wird gepfiffen.

ma12
0
2
Lesenswert?

OMG


es ist schon die Bundesregierung hinten nach. Die wird aber, fas ja fast nicht möglich ist, an Unfähigkeit noch von der Steir. Landesregierung geschlagen.

stprei
1
12
Lesenswert?

Unverständlich

Es ist unverständlich, wie so ein Chaos herauskommen kann.

Einerseits ist es unverantwortlich, dass die Leute jammern und dann nicht zur Impfung kommen.

Andererseits ist nicht ganz verständlich, wieso man keine Datenqualität zusammenbringt, wer geimpft ist und wer nicht.

Und bei einer Ausfallquote von 40% bei einzelnen Berufsgruppen muss das zu denken geben. Das sind keine Zufälle, das sind Planungsfehler.

SoundofThunder
5
13
Lesenswert?

🤔

Wäre ja interessant wie viele sich mehrmals angemeldet haben.

Krautwickel
2
7
Lesenswert?

Wo mehrmals?

Wenn man sich auf Steiermark impft mehrmals anmeldet werden die bereits eingetragenen Daten lediglich überschrieben.

laster
4
2
Lesenswert?

@krautwickel

anscheinend ist es nicht so, Sonst gäbe es dieses Chaos nicht.

upupa
6
16
Lesenswert?

Weder HR. Koren noch das Programm HIPPO...

... ist schuld, wenn der potentielle Impfling nicht rückmeldet, dass er zu einem zugeteilten Termin nicht erscheinen wird! Dann könnte rechtzeitig der/die Nächste kontaktiert werden.

tannenbaum
1
4
Lesenswert?

Ich

habe heute mindestens 30 mal versucht mich telefonisch von meinem Impftermin am nächsten Montag abzumelden. Jedesmal besetzt. Ich werde es jetzt jeden Tag weiter versuchen durchzukommen. Sollte ich bis Freitag nichts erreichen, werde ich wohl unentschuldigt den Impftermin fernbleiben müssen!

Krautwickel
0
2
Lesenswert?

Lieber Mailen

Schreib lieber eine Mail an Corona-impfung@stmk.gv.at

digitalsurvivor
1
2
Lesenswert?

Rein aus Interesse

Warum melden Sie sich ab?

kathisara
13
5
Lesenswert?

Ich wollte als betreutende Person...

aber bekam nichts, weil ich ja keinen Termin hatte.. Habe meine von mir betreute Mutter zur Impfung begleiten müssen, hbae KOntakt zu einer Schwangeren, es war aber unmöglich - wenn ich schon mal da bin - eine Impfung zu erhalten. Und dann liest man sowas...

Krautwickel
2
13
Lesenswert?

Vollkommen richtig

Logo, wenn man keinen Termin hat - keine Impfung. Da könnte ja jeder kommen. Die Bedürftigkeit gehört im Voraus geprüft und dementsprechend soll dann nach Warteliste ( nicht die eigene, sondern eine behördliche) geimpft werden.

makronomic
6
30
Lesenswert?

Was für ein Irrsinn

Dieser "Impfplan" lauft völlig falsch - die Risikopatienten werden und wurden sehr gut über die vielen fleißigen Hausärzte geimpft - die haben das sehr gut im Griff, leiden nur an der Bürokratie des Landes. Hausarzt sollte bis 50 impfen.

Die Impfstraßen selbst sind völlig sinnlos für Risikopatienten und alte Herrschaften sondern sollten der breiten Masse zur Verfügung stehen - die vielen Menschen zwischen 16 und 50 die sich impfen lassen sollen dorthin gehen.

IT technisch: Man sollte klar sagen was verfügbar ist, sich einen Tagesslot online buchen können bei der Impfstraße (mobile App) oder über die Hotline - fertig.

Italien kann es, Serbien kann es - nur die Steiermark versagt hier völlig.

Übergebt es endlich dem Militär und Roten Kreuz alleine, dann klappt es.

Ragnar Lodbrok
1
21
Lesenswert?

Ich springe sofort

ein.

Kunz
21
59
Lesenswert?

Bergretter vor Hochrisikopatienten

Ich will die Anerkennung der Arbeit der Bergretter nicht schmälern. Aber die Hochrisikopatienten haben ein weitaus höheres Risiko als die Bergretter. Die Kritik gilt der Politik, nicht den Bergrettern!!!

madermax
10
30
Lesenswert?

Sehe ich absolut genauso.

Der typische Bergretter dürfte 10x fitter, gesünder und durchtrainierter sein als jeder Österreichische Normalbürger… Und meine 80j Großeltern - mit Vorerkrankungen - haben noch nicht mal einen Impftermin…

nasowasaberauch
1
7
Lesenswert?

Fit und durchtrainiert hilft halt leider nix.

Einen schweren Verlauf kann man genau so bekommen.

froed
16
55
Lesenswert?

Wie unfähig kann man sein Hr. Koren?

Warum gibt es keine Backup Liste, wie kann es sein dass Leute die schon geimpft wurden auf der Liste stehen etc.?!

Ein Skandal sondergleichen, dass hier täglich 100er Dosen entsorgt werden

Mein Graz
8
19
Lesenswert?

@froed

Ob Hr. Koren tatsächlich unfähig ist will ich nicht beurteilen.

Ich kann mir - nicht nur auf Grund des Satzes "Natürlich wird kein Impfstoff weggeworfen" im Artikel - allerdings nicht vorstellen, dass Impfdosen entsorgt werden, vielleicht mal am Ende eines Impftages eine oder zwei, sicherlich aber nicht "100er".

So etwas würde garantiert sofort ans Licht kommen und der Aufschrei wäre wohl so enorm, dass nicht nur der Koordinator gegangen werden würde/müsste.

froed
5
8
Lesenswert?

Es ist leider sehr traurig

Das Impfstoff täglich weggeworfen wird, weiß ich leider aus erster Hand - schauen Sie sich auch mal die Impfstatistik auf https://info.gesundheitsministerium.gv.at/ an - mittlerweile sind wir nicht nur bei den 1. Stichen letzter sondern auch bei der Vollimunisierung vom Mittelfeld auf den Vorletzten Platz gerutscht

Mein Graz
2
6
Lesenswert?

@froed

Aus der von dir genannten Seite:

2.003.551 an Impfstellen gelieferte Dosen
2.117.170 Verabreichte Impfdosen

Wie kommst du dann darauf dass täglich " 100er Dosen entsorgt werden"?

Dass es besser geht als es bei uns gemacht wird ist mir klar - besser geht immer. Allerdings geht auch schlechter.

derhannes
1
79
Lesenswert?

Liste mit spontan Impfwilligen

Wie wäre es mit ener Liste, auf der sich spontan Impfwillige anmelden können, die - einfach in der Reihenfolge der Anmeldung - mit dem Impfstoff geimpft werden können, der frei wird, wenn sich andere abmelden?

Mouette
6
69
Lesenswert?

Die Bergretter?

Warum impft man nicht dem Alter nach abwärts? Ich verstehe diese Vorgehensweise nicht. Es gibt genügend z.B. über 50-Jährige, die im Berufsleben stehen und auch täglich mit anderen Menschen beruflich Kontakt haben müssen.

 
Kommentare 1-26 von 32