Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fahrlässige Körperverletzung?Pflegeheim Tannenhof: 18 Bewohner verstorben und 30 Mitarbeiter infiziert

Seit Dezember 2020 laufen nach einer dramatischen Häufung von Corona-Erkrankungen im Pflegeheim "Tannenhof" in St. Lorenzen/Mürztal die Ermittlungen. 18 von 42 infizierten Pflegeheimbewohnern sind gestorben, auch 30 Mitarbeiter erkrankten. Gab es zu wenig Schutzkleidung für das Personal? Ermittlungen auch wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzungen.

Die Ausbreitung des Coronavirus war im Pflegeheim völlig außer Kontrolle geraten. Die Staatsanwaltschaft Leoben hat Ermittlungen eingeleitet © Franz Pototschnig
 

Anfang Dezember war es wie berichtet zu einer Häufung von Corona-Erkrankungen im Pflegeheim „Tannenhof“ in St. Lorenzen/Mürztal gekommen. Sogar das Bundesheer wurde zur Assistenz gerufen, weil aufgrund im Heim die Ausbreitung des Coronavirus außer Kontrolle geraten war. Die Staatsanwaltschaft Leoben leitete Ermittlungen ein. "Wir ermitteln wegen des Verdachts von Vernachlässigung von Personen und der Gefährdung von Personen mit übertragbaren Krankheiten und auch der fahrlässigen Körperverletzungen", bestätigte am Sonntag der Sprecher der Staatsanwaltschaft Leoben, Andreas Riedler.

Kommentare (6)
Kommentieren
OE39
8
76
Lesenswert?

Unfassbar

wie ausgeliefert unsere Alten oft sind. Ich hätte mir schon vor Corona strengere Kontrollen für Altenheime gewünscht. Es gibt sicherlich sehr gute und tadellose. Habe aber auch von vielen anderen Fällen persönlich gehört. Und da ist jeder einzelne schon zu viel. Sicherlich, oft ist das Personal am Ende und auch geistig am Rande des Burnouts ob manch Elends das man da täglich sieht. Aber viel scheint da auch hausgemacht zu sein. Ich beneide keinen engagierten Pfleger/in um den Job. Schlecht bezahlt, fordernd und oft auch zermürbend. Leider gibt es wahrscheinlich aber auch viele die sich nix sch....

Nixalsverdruss
27
58
Lesenswert?

Arbeiter Samariterbund

Ist der Arbeiter Samariterbund bei seiner Führungsstruktur wohl in der Lange auch Heime zu führen?
Spielt die SPÖ noch eine Rolle in der Führungsebene?

AIRAM123
2
3
Lesenswert?

Das ist billiges politisches Gewäsch...

Es gab viele Häuser in der Steiermark mit vielen Fällen und Toten und Umsiedelung. Allein im Bezirk wo ich wohne.
Bezirkspensionisten Heime, Senecura, VH, RENAFAN usw alle dabei.

Ein kleines Haus hat es sicher viel schwerer als ein großes bei einem Ausbruch.

Der Ausbruch im Mürztal wurde mit Sicherheit nicht gut gemanagt. Natürlich trifft es auch den Träger von der Verantwortung. Aber deshalb zu sagen... der ASB ist rot und deshalb passieren dort solche Vorfälle ist plump und billig.

Nixalsverdruss
11
13
Lesenswert?

Ich habe hier zwei Fragen gestellt...

.... und momentan 13 negative Bewertungen erhalten.
Warum werden Fragen negativ bewertet - ich meine das wirklich emotionslos - es würde mich nur interessieren? Vielleicht mag jemand antworten, der negativ bewertet hat...

dude
7
23
Lesenswert?

Nix für ungut, Nixalsverdruss,

... aber die 1. "Frage" war eher eine Aussage, als eine Frage! Das Wort "wohl" hat es eindeutig in diese Richtung gelenkt!
Ich bin überzeugt davon, dass der Arbeiter Samariterbund ebenso wie wie viele andere soziale Einrichtungen sehr gut im Stande sind, Heime zu führen! Deshalb bekamen Sie von mir rot.
Den konkreten o.a. Fall kenne ich nicht! Sie können aber sicher sein, dass sich jetzt genau jene Menschen über die traurigen und bedauernswerten Todesfälle aufregen, die sich im Mai / Juni vergangenen Jahres über "das Wegsperren der Alten" während des 1. Lockdowns im März/April 2020 aufgeregt haben.
Sie werden immer Menschen finden, denen nichts paßt und die sich über alles aufregen!

altbayer
18
52
Lesenswert?

Ehrenpräsindent

Wenn der Ehrenpräsident der Dr. Hannes Androsch ist, vielleicht ........
Der ASB ist eine reine SPÖ Organisation - vielleicht könnte die Medizinerin der SPÖ in den eigenen Reihen für Ordnung sorgen.
Es gibt in der Steiermark fast nur in ASB-Heime die großen Cluster.