Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hilfe nach ErdbebenSteirische Feuerwehren brachten Schlafcontainer nach Kroatien

80 Schlafcontainer für 640 Personen, die in Kasernen des Bundesheeres gelagert waren, werden von Feuerwehr aus der Steiermark und aus Niederösterreich nach Kroatien gebracht. Die erste Hilfslieferung ist bereits angekommen - ein zweiter Zug ist noch unterwegs.

In der Belgierkaserne in Graz wurden die Container aufgeladen © Landesfeuerwehrverband Steiermark/Pressedienst
 

Nach dem verheerenden Erdbeben am Dienstag in Kroatien hat Österreich seine Hilfe angeboten und die wurde von der kroatischen Regierung auch angenommen. In einer gemeinsamen Aktion des Innenministeriums, des Bundesheeres und den Feuerwehren aus der Steiermark und Niederösterreich werden nun 80 beheizbare Schlafcontainer, für 640 Personen nach Kroatien transportiert. "Unsere Aufgabe war es diese Container mittels Wechselladefahrzeug runterzubringen", erklärt Feuerwehrsprecher Thomas Meier. Ein erster Zug ist schon heute kurz vor 7 Uhr in Glina angetroffen. "In Glina ist ein Gelände des kroatischen Bevölkerungsschutzes", so Meier. Dort werden die Container rund um eine Halle aufgestellt werden. Ein zweiter Zug aus der Steiermark ist heute in der Früh losgefahren und sollte gegen Mittag in Glina ankommen.

Kommentare (9)
Kommentieren
bitteichweisswas
27
1
Lesenswert?

Hmm ...

Sooo viele Feuerwehrfahrzeuge mit einer Ladefläche (um die Container transportieren zu können) wird es jetzt auch nicht geben. Hat wer konkrete Zahlen?

joulrich
0
11
Lesenswert?

WLF (Wechselladefahrzeuge) gibt es in jedem Bezirk mehrere

WLF (Wechselladerfahrzeug) gibt es in jedem Bezirk mehrere, mit einem Tieflader hinten dran kann ein Fahrzeug gleich zwei Container mitnehmen.

Mein Graz
0
12
Lesenswert?

@bitteichweisswas

Naja, es sind 80 Container, es sind die Feuerwehren aus Niederösterreich und der Steiermark gemeinsam im Einsatz. Pro Fahrzeug werden 2 Container transportiert (sieht man im Video), und es kommen Wechselladefahrzeuge zum Einsatz.

Und wahrscheinlich werden die Container in Etappen gebracht, also wenn es 20 Fahrzeuge gibt fährt jedes Fahrzeug 2 x.

usbstick
4
33
Lesenswert?

Ein großes Lob an die Steirischen Feuerwehren

Eine Frage: Ist die Berufsfeuerwehr Graz auch beteiligt? Meines Wissens hat sie ja einige Sonderfahrzeuge aus Landesmitteln im Dienst....
Und hat ja einen hochrangigen EU-Experten als Branddirektorstellvertreter im Dienst - der hier sicher sein Wissen und seine Erfahrung einbringen kann...

xxndtxx
1
6
Lesenswert?

BF

Die BF Graz war auch an diesem Einsatz beteiligt. Auf einem der Autos beim Verladen steht es drauf.

DearReaders
3
8
Lesenswert?

Größte Sorge

Ist das jetzt wirklich ihre größte Sorge? Es gibt gewisse Strukturen, die BF Graz hat vermutlich für andere Sachbereiche Kapazitäten.

usbstick
14
3
Lesenswert?

Oder doch nicht?

Ist schwer zu verstehen, dass die größte Feuerwehr der Steiermark an einer dringenden nachbarlichen Hilfsaktion nicht teilnimmt und auch das Expertenwissen des Branddirektorstellvertreters nicht gefragt ist....
Woran das wohl liegt???

musifussi
0
15
Lesenswert?

Expertenwissen

traurig wäre es, wenn der Branddirektorstellvertreter der BF Graz der EINZIGE Experte in der Steiermark wäre, ohne seine Fähigkeiten schmälern zu wollen. aber auch die Freiwilligen haben Top-Experten in ihren Reihen!

usbstick
1
8
Lesenswert?

Stimmt zu 100%

Ja, da bin ich voll bei dir. Und die machen sich auch nicht so wichtig, wie der Herr Branddirektorstellvertreter....