Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bogner-StraußKein "Zwangstest" in Schulen und Kindergärten

"Es gibt keinen Test ohne Beisein der Eltern, wenn die das so wollen." Landesrätin Juliane Bogner-Strauß über das Informationsschreiben an steirische Eltern.

Bogner-Strauß (ÖVP)
Bogner-Strauß (ÖVP) © Juergen Fuchs
 

Das Informationsschreiben an steirische Eltern von Schülern und Kindergartenkindern hat einige Fragen aufgeworfen und Kritik ausgelöst. Landesrätin Juliane Bogner-Strauß erläutert im Gespräch mit der Kleinen Zeitung, was es mit diesem Schreiben und der Einverständnis-Erklärung auf sich hat.

Kommentare (11)
Kommentieren
ck1978
0
1
Lesenswert?

rechtzeitige, verständliche, nachvollziehbare Kommunikation

Äußerst dämlich und patschert formuliert ist deren Schreiben.

Kein "ich bin einverstanden" sondern "ich nehme zur Kenntnis"?!?
Und Pädagog/innen haben dann die Aufgabe, kleine Kinder bei den Tests zu betreuen? Puh. Ich denke, das ist nicht deren Aufgabe. Und ich denke hier vor allem an 1- bis 6-jährige...

Grundsätzlich ist es ja sinnvoll, Ressourcen zu sparen und nach Möglichkeit (!) Sammeltests zu machen, wenn notwendig. Aber das sollte man anbieten und nicht vorschreiben! Die Abteilung hätte beim Wortlaut des Schreibens schon mit dem negativen Echo rechnen können.

Wie sagte es gestern der BP Alexander van der Bellen: »... wir bekommen es nur mit faktenbasiertem Handeln in den Griff. Und mit rechtzeitiger, verständlicher, nachvollziehbarer Kommunikation.«

Diesen 2. Satz sollten J. Bogner-Strauß und ihre Ghostwriter nochmal ganz genau durchlesen und beherzigen.

bitteichweisswas
11
20
Lesenswert?

JBS

Nach den ständigen "Aktionen" der Fr. Landesrätin wird sich wohl der eingefleischteste Schwarze vom Gedanken ihrer LH-Nachfolge verabschieden... hoffentlich!

stprei
22
47
Lesenswert?

Wollen

Ich frag mich nur, warum will ich nicht, dass mein Kind getestet wird? Oder dass es rascher geht. Oder mir mehrere Möglichkeiten und Services zur Verfügung stehen?

Diese permanente Empörung ist eine Katastrophe. Immer ist alles falsch. Aber passiert nix, passts ja auch nicht? Was wollen die Leute denn außer permanent empört sein? Oder ist das SPÖ-Spin, der hier gespielt wird mit Rendi Wagner einmal die Woche für eine Stunde im Testcenter?

JohannesM93
17
30
Lesenswert?

Ziel ist der Sieg über die Pandemie

Wir dürfen bei allen Missverständnissen nicht vergessen,dass nur wir gemeinsam die Pandemie besiegen können.
Natürlich benötigt es bei Testungen von unter 14-jährigen, die Einverständniserklärung der Eltern. Man muss schon viel Kreativität zeigen, um das Informationsschreiben anders zu interpretieren.

Alise13
12
27
Lesenswert?

Ganz klar?

Aus diesem Brief geht genau gar nichts „ganz klar“ hervor. Deswegen herrscht ja die Verunsicherung bei allen Eltern. Es stand jedenfalls ganz klar dein, dass die test auch ohne Beisein der Eltern durchgeführt werden dürfen. Danke für den Artikel, der alle fragen nun endlich gut beantwortet hat.

Odes64
16
37
Lesenswert?

In Wien funktioniert...

das komplett gleiche System in einen Millionenstadt seit Wochen problemlos. Nicht Anschober, Kurz oder JBS sind Schuld, wenn wir noch mehr Maßnahmen brauchen. Wenn wir in extrem schwierigen Zeiten einfache Lösungen wie das Testen in Schulen schon auf‘s heftigste kritisieren. Mir kommt vor, am liebsten wäre es jedem, dass sich das Corona-Problem von allein löst, aber bitte ohne das Zutun von jedem selbst.

schulzebaue
21
23
Lesenswert?

Aber die machen Guegeltests

Und lassen nicht Kinder von einem Hilfspersonal ein Staberl in den Hals stecken.

Das sind dann doch 2 Paar Schuhe.

obnoxia
7
36
Lesenswert?

Keine Schulschließungen

Schnelle Gewissheit ist für Eltern und Kinder gut, es darf auf gar keinen Fall wieder zu Schließungen kommen, dass halten wir nicht durch. Jedes Angebot ist da begrüßenswert...

axe
27
37
Lesenswert?

Die gute Fr. Landesrat...

JBS.: zu Zeiten der Epidemie die Planlosigkeit in Person.
Wer dachte, der mit Rechtschreib- und Beistrichfehlern gespickte Brief an die Eltern zu Beginn der Schulschließung sei nicht zu toppen wird (leider) gerade eines besseren belehrt. Was die Dame alles plant, was diskutiert wird, was vielleicht mal umgesetzt werden könnte etc. pp.
Ich hoffe, die Herrschaften hatten einen schönen, erholsamen und geruhsamen Sommer- überarbeitet (z.B. mit konkreten (!) Plänen für mehr oder weniger stark steigende Infektionszahlen🙄) haben sie sich definitiv nicht...

3770000
31
33
Lesenswert?

Inkompetent

Die Mitarbeiter des Büros der Frau Laandesrätin im Gesundheitsbereich sind hat nicht die hellsten Kerzen auf der Torte und bakmen den Job als politische Günstlinge. Kein Wunder, dass dann so Pfusch-Aktionen passieren.

Adeva
0
3
Lesenswert?

Ad 3770000: Ich kann mich inhaltlich Ihrem Kommentar nicht anschließen!

Vielleicht sollten Sie Ihre Kommentare vorm Absenden auch mal kurz durchlesen. Schadet nicht!