Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ForschungGrazerin bekommt 2,2 Millionen Euro für Experimente

Die Grazer Physikerin Birgitta Schultze-Bernhardt erhält ein europäisches Forschungsstipendium, um UV-Licht zur Erforschung von bestimmten chemischen Prozessen nutzbar zu machen.

Birgitta Schultze-Bernhardt, TU Graz
Birgitta Schultze-Bernhardt erhielt hochdotierten europäischen Forschungspreis © TU Graz/Helmut Lunghammer
 

Die Forschungspreise des Europäischen Forschungsrates gehören zu den bedeutendsten und wichtigsten Fördermitteln in der Europäischen Union, um die Forschung auf höchstem Niveau weiterzuführen. Heuer konnten elf Österreicher mit einem Projekt reüssieren.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Genius
0
3
Lesenswert?

Die Jugend drängt nach

Gratulation! Ich finde es extrem toll wenn junge Menschen den älteren zeigen was Forschergeist bewegen kann! Weiter so...

sheena2
0
27
Lesenswert?

Gratulation!

zu dieser großartigen Leistung!!

Ich wünsche Fr. Dr. Schultze weiterhin viel Erfolg und Energie für ihre Projekte!