Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Drive-in-Tests kommenSteiermark am vorletzten Platz im Bundesländer-Vergleich

Weiter Wirbel um die Testungen in der Steiermark. Land beruft sich auf Bundesvorgaben - und erklärt die Strategie für den Herbst.

Rachenabstrich durch das Seitenfenster: Die Drive-in-Tests werden jetzt steiermarkweit ausgerollt © APA/BARBARA GINDL
 

Die Debatte um die Coronatests in der Steiermark geht weiter: Viele Leser klagen darüber, trotz Symptome keinen Test zu erhalten oder aber tagelang auf ihr Ergebnis zu warten. Angefeuert wurde diese Diskussion nun von einer Statistik der „Zeit im Bild“. Demnach kam die Steiermark im Bundesländervergleich innerhalb von sieben Tagen auf 247 Tests pro 100.000 Einwohner – der zweitniedrigste Wert vor dem Burgenland (200). Am meisten getestet wird in Tirol (1230), Vorarlberg (838) und Wien (801).

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Morioka
0
5
Lesenswert?

Und im Artikel: 'Erneute Datenbereinigung-2 Neuinfektionen: Wirrwarr um Coronavirus-Fälle in der Steiermark'

Ist im Schlussatz folgendes zu lesen: 'Aktuell sind 89 Steirer erkrankt, rund 600 Tests werden pro Tag durchgeführt.'

Was stimmt nun? Werden 600 Testungen pro Tag durchgeführt oder nicht?

ma12
0
4
Lesenswert?

kasperl

Die geschasste Ministerin ist eine Vorgabe als Landesrätin!

Hirsemann
1
8
Lesenswert?

Absicht?

Je weniger getest wird, desto weniger kann passieren. Ich bin der Meinung das hier absichtlich wenig getestet wird, um in den Toursimusorten nur ja keine Cluster zu finden.
Ich kann mir bei dem heurigen ansturm beim besten Willen nich vorstellen, dass es in der Dachstein Tauern Region keine Corona Fälle gibt. Aber wenn man nicht genau schaut, gibt es auch keinen Grund zur Beunruhigung,.

redbull
1
1
Lesenswert?

Weniger Coronapositive

ergeben weniger Verdachtsfälle, und das heißt weniger Tests... Ist eigentlich ganz logisch.

tannenbaum
3
38
Lesenswert?

Bei

diesem Landeshauptmann und dieser Gesundheitslandesrätin ist das aber keine Überraschung das Steiermark so schlecht dasteht! Aber dem einfachen Wähler reicht es, wenn der Landeshauptmann redet wie ein Weihbischof und großzügig Orden verteilt!

ma12
0
4
Lesenswert?

So ist es

Leider ist es so. Diese lieben Wähler, dieser BlaBla-Partei, kann man erzählen was man will, die sind so verbohrt und fallen diesen Dampfplauderern immer hinein. LEIDER MÜSSEN AUCH WIR ANDEREN STEIRER DIESE DÄML. REGIERUNG MITERLEBEN.

elloco1970
1
31
Lesenswert?

Oh Tannenbaum

leider muß ich Ihnen recht geben...……...es ist die Unfähigkeit der Landesregierung hier selbständig viel mehr Tests durchzuführen...….und die anderen Länder halten sich nicht an die Bundesvorgaben.....so einen Blödsinn von Erklärung habe ich ja noch nie gehört...……..die SteirerInnen werden für dumm verkauft...….so nicht meine Herren!!!!

ma12
1
0
Lesenswert?

OMG

..und trotzdem werden sie das nächste mal wieder gewählt! Es ist wie im Hamsterrad!

sunny1981
5
43
Lesenswert?

Corona

Im Klartext heißt das:
Das Gesundheitssystem in der Steiermark ist im Gesamten voll daneben, es geht mit Riesenschritten den Bach hinunter.
Bedauernswerte Bevölkerung.

AIRAM123
4
71
Lesenswert?

1450 ist komplett Unfähig

Wie wer es mal mit einer Recherche wer dort sitzt und das Telefon abnimmt! Abgesehen von massiven Fehleinschätzungen, die dort passieren und vollkommen mangelnder Emphathie für den Anrufer- wie soll der Herbst mit dieser „Schrottline“ funktionieren???? Es wäre jetzt die Zeit gewesen hier rasch medizinisch geschultes Personal einzusetzen. Ab Herbst wird jedes Kind mit Halsweh einen Test brauchen. Weil man sonst nicht mal in eine Ordi rein kommt, geschweige denn die Schulen nach Genesung besuchen darf. Es gab im Frühling schon Angina Kinder die fast Woche auf ein Antibiotikum warten mussten wegen der Verzögerung des Testes und der Anweisung ja keine ordination zu betreten!!! Wer hilft den Menschen die an sowas erkranken? Wer kommt für die Folgen auf? (Herzmuskelentzündungen)???