Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Promis rücken zur Unterstützung ausKann die Fitnessbranche die Corona-Krise stemmen?

Rund 1,3 Millionen Mitglieder können ihr Fitnessstudio-Abonnement derzeit in Österreich nicht so nutzen wie gewohnt. Was heißt das für die Betreiber, was für die Konsumenten?

Derzeit leider geschlossen: Fitnessstudios
Derzeit leider geschlossen: Fitnessstudios © Bojan - Fotolia
 

Seit drei Wochen steht der Alltag in Österreich aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nun schon still. Und still stehen damit auch die sportlichen Aktivitäten der Österreicher – zumindest so, wie man sie gewohnt war. Denn auch Fitnessanbieter dürfen ihre Infrastruktur derzeit nicht zur Verfügung stellen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Isidor9
2
0
Lesenswert?

Schwitztempel

Bevor ich in mein Fitnesstudio gehe, wo die Jugend schwitzend,keuchend und eng an eng trainiert, wird noch viel Zeit vergehen. Das Training in einem Fitnesscenter ist eine einzige fiebrige Koronaparty. Die Studiobetreiber haben eben Pech gehabt,so wie tausende Arbeitslose und andere Unternehmer auch. Das ist ganz traurig, aber es ist jetzt eben eine traurige Zeit. Das ist eben Unternehmerrisiko. Ich habe meinen Abbuchungssuftrag sofort storniert.