AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MutterschutzHoffnung für Schwangere, die im Handel arbeiten

Sozialpartner empfehlen: Schwangere, die jetzt in Handelsbetrieben arbeiten, sollen vorzeitig Mutterschutz erhalten. Aber es ist lediglich eine Empfehlung, kein Gesetz.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Schwangere hoffen auf vorzeitigen Mutterschutz
Schwangere hoffen auf vorzeitigen Mutterschutz © Stockadobe
 

Die Verunsicherung war bei schwangeren Frauen groß: Einerseits gelten sie in Österreich nicht als Risikogruppe, was die Auswirkungen des Coronavirus betrifft. Andererseits gibt es Länder, die Schwangere arbeitsrechtlich besonders schützen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Barbara12
1
10
Lesenswert?

Schwangere

Der Haken: Es ist eine Empfehlung der Sozialpartner, aber nicht gesetzlich festgehalten
Bundesregierung dann haltet es gesetzlich fest

Antworten
rosen123
2
7
Lesenswert?

Moralisch verpflichtet

Jedes Unternehmen sollte in diesen Tage von selber daraufkommen ...... wo bleibt die moralische menschliche Vorgangsweise ? Ich möchte nicht in der Verantwortung sein als Vorgesetzter- wenn ein Wissentlich -chronisch kranker oder schwangerer Mitarbeiter/in an Coronavirus erkrankt ........ möge es keinem passieren bitte !

Antworten