VP-Chef Schützenhöfer:"Am Montag ist der Verhandlungspartner fix"

Am Wochenende entscheidet Schützenhöfer, mit wem er eine Koalition verhandeln will. Der Parteivorstand hat ihm völlig freie Hand gegeben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schützenhöfer im Parteivorstand: Entschlossenheit für die Koalitionsverhandlung.
Schützenhöfer im Parteivorstand: Entschlossenheit für die Koalitionsverhandlung. © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Mehr als zwei Stunden hat der Landesparteivorstand der steirischen Volkspartei am Dienstag den Wahlsieg analysiert. Als selbstbewusster Erster, der die SPÖ um 13 Prozentpunkte auf Platz zwei verwiesen hat und doppelt so stark ist wie die FPÖ, machte ÖVP-Chef Hermann Schützenhöfer danach vor Journalisten klar, dass man dieses Selbstbewusstsein mit an den Verhandlungstisch bringen wird.

Kommentare (2)
bt33
4
1
Lesenswert?

Schwarzblau wäre doch einen Versuch wert...

Der Kunasek ist zwar ein Goschenreißer, aber kein Verbrecher. Mit den Roten ist - trotz Lang - die dringende Sanierung des Landesbudgets kaum möglich. Und beim Leitspital akzeptiert die FP wohl auch ganz sicher auch das Wahlergebnis und stimmt endlich zu.

voit60
1
15
Lesenswert?

Diese FPÖ

warum können die Schwarzen diese Partei nicht einfach "rechts" liegen lassen. Das Spielchen mit allen Optionen ist einfach unerträglich, eine FPÖ hat in einer Regierung nichts verloren. Alle anderen Parteien schließen eine Zusammenarbeit aus.