AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gegen 2528 MitbewerberWeststeirischer Koch kürt sich zum „Jungen Wilden“ 2019

Sensationeller Sieg für den 24-jährigen Ligister Florian Wörgötter: Er gewann in München den begehrten Nachwuchs-Titel "Junger Wilder", für den sich heuer mehr als 2500 Talente aus der Spitzengastronomie beworben hatten.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Da konnte er's noch gar nicht glauben: Florian Wörgötter gewann den Bewerb "Junge Wilde" 2019 in München © Rolling Pin/Monika Reiter
 

Gegen sage und schreibe 2528 Mitbewerber hat sich Florian Wörgötter (24) bei den „Jungen Wilden“ durchgesetzt - der vom Grazer Branchenmagazin Rolling Pin durchgeführte Wettbewerb gilt als trendigster und kreativster Kochbewerb für U-30-Gastronomen in den deutschsprachigen Ländern, wenn nicht in ganz Europa. Nach einer Vorrunde bei den Chef Days in Graz stand der 24-Jährige aus Ligist, der als Gardemanger und Saucier in Toni Mörwalds Sternelokal „Le Ciel“ in Wien arbeitet, Montagnacht im Finale im Münchener Kesselhaus. Am Ende kürte die Jury rund um Stefan Marquard die drei Besten: Nicolas Rathge aus dem Restaurant Oma Wilma auf Sylt und Klaus Hölzl ("Auszeit" im Waldviertel) sowie Wörgötter, im großen Showdown setzt sich dann der Weststeirer mit 881 Jurypunkten als Sieger durch.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren