AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuer Masernfall in der SteiermarkImpfen oder nicht - das darf bei einer hoch ansteckenden Krankheit keine Frage sein

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Schutzimpfung Masern
Schutzimpfung Masern © APA
 

Eigentlich sollten sie heute kein Thema mehr sein: die Masern. Die EU-Staaten hatten sich verpflichtet, sie bis 2015 auszurotten – passiert ist das Gegenteil. Im Vorjahr wurden in Europa 60.000 Masern- und 64 Todesfälle gemeldet, allein in Österreich erkrankten 77 Menschen.

Heuer gab es bereits doppelt so viele Fälle, nämlich 145 – und das mit Stand Anfang Oktober ... Die meisten traten übrigens in der Steiermark auf – wo es jetzt einen neuen Fall gibt. Eine Touristin brachte die Masern wieder ins Land.

Es ist schon seltsam. Die Fachwelt ist sich einig, dass bei dieser hoch ansteckenden Krankheit – acht bis 21 Tage dauert es, bis sie ausbricht, ansteckend ist sie aber schon etwa vier Tage vor dem Auftreten des Ausschlags – nur eines hilft: eine Durchimpfungsrate von 95 Prozent. Davon sind wir weit entfernt. Nicht nur, weil es Impfmuffel oder auch einfach nur Menschen gibt, die vergessen, dass es zwei Teilimpfungen und nicht nur eine braucht – sondern auch, weil sich Eltern aus Überzeugung dagegen aussprechen.

Und damit in Kauf nehmen, dass nicht nur ihr eigenes Kind, sondern auch jedes andere in der Umgebung angesteckt wird. Was das heißt, hat sich in der Steiermark mit einem Masernfall in der Grazer Kinderklinik heuer dramatisch gezeigt.

Kommentare (6)

Kommentieren
mobile49
0
1
Lesenswert?

was mir nicht einleuchtet :

wie kann man steif und fest behaupten , dass diese masernpatientin niemanden angesteckt hat -und das als touristin !!
kam diese touristin im raumanzug zu uns ?

Antworten
paulrandig
0
0
Lesenswert?

mobile49

Die Bezirkshauptmannschaft sagt "höchstwahrscheinlich". Das ist etwas anderes als "steif und fest". Wenn sie per Auto gekommen ist, bisher fünf oder sechs Kontakte im Quartier hatte, vielleicht schon in der ersten Nacht krank wurde und die bisherigen Kontakte alle geimpft waren, würde ich beispielsweise auch dazu neigen, eine Ansteckung zumindest als unwahrscheinlich zu betrachten.

Antworten
mobile49
0
0
Lesenswert?

gibt es eine höhere wahrscheinlichkeit

als "höchst"wahrscheinlich ?
hoch -höher -höchst

Antworten
paulrandig
0
0
Lesenswert?

mobile49

Hm. Interessanter Fall. Nehmen wir mit "höchst" die höchstmögliche Zahl an, also Unendlich, ist es synonym mit "sicher", also eigentlich gar nicht mehr wahrscheinlich.
Nehmen wir lieber hin, dass manche Superlative einfach ein bisserl dick aufgetragen sind. Die Ewige Stadt, der Größte Wasauchimmer Aller Zeiten, der immerwährende Kalender usw.

Antworten
mobile49
0
0
Lesenswert?

d`accord

eine ansteckung ist nie auszuschließen , da sich viren und bakterien nicht nach unserem wollen richten -leider ;-)

Antworten
mobile49
0
1
Lesenswert?

zusatz

nur ausreichend geimpfte oder post-masernerkrankte können sich zu 99% nicht anstecken

Antworten