AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

''Angriff auf grünes Herz''Alpenverein macht gegen Energieprojekte auf Koralm mobil

Geplanter Pumpspeicher und Windräder drohen die Koralm weiträumig zu entwerten, warnt der Alpenverein. Ärger entzündet sich vor allem am Fehlen eines Vogelradars beim Windpark Handalm, obwohl es behördlich vorgeschrieben gewesen wäre.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der Windpark Handalm zieht wegen des fehlenden Vogelradars den Ärger des Alpenvereins auf sich © Robert Lenhard
 

Einen "massiven Angriff auf alpine Freiräume und das grüne Herz Österreichs" ortet der Alpenverein derzeit in der Steiermark. Grund für den Aufschrei der mitgliederstarken Umwelt- und Freizeitorganisation ist einerseits der Ausbau der Windkraft im Land und andererseits das geplante Pumpspeicherkraftwerk auf der Glitzalm im Koralmgebiet, für das derzeit die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) läuft. Die Koralm drohe durch die Vielzahl an Eingriffen ihren Wert als "Hotspot für die Artenvielfalt" zu verlieren, warnen die Alpenschützer.

Kommentare (14)

Kommentieren
Pablo63
0
1
Lesenswert?

Österreichs größter Tourismuskonzern

interessiert sich ganz uneigennützig für die Umwelt. Ein sehr eindimensionaler Zugang zu einer viel größeren Herausforderung. Wenn die Klimaveränderung in der Geschwindigkeit weiter geht, wird sich die Biodiversität auf der Koralpe ohnehin in eine Richtung entwickeln die sich vollkommen unserem Einfluss entzieht.

Antworten
criticus11
0
3
Lesenswert?

Ohne Strom

Keine e-mobility

Antworten
tannenbaum
1
9
Lesenswert?

Alles elektrifizierteren!

Fahrräder, Roller, Autos, Saugroboter, Akku Rasenmäher usw., aber ja keine Windräder, Stauseen usw. bauen! Super Einstellung!

Antworten
Haheande
11
15
Lesenswert?

Photovoltaik

diese Form der Energiegewinnung wird leider sehr vernachlässigt. Warum? Weil die Energiemafia nichts dabei verdient...stattdessen zerstören wir sinnlos unsere Natur und unseren Lebensraum, und dieser ist nicht grenzenlos...

Antworten
UVermutung
3
18
Lesenswert?

Die durch photovoltaik oder Wind erzeugte Energie muss...

...gespeichert werden. Österreich braucht ein Dutzend solcher speicherkraftwerke. Besser wären 20. Sie wuerden helfen eine Menge Akkus zu sparen.
Ich bin übrigens öfter auf der handalm. Noch nie habe ich eine Kollision eines Vogels mit einem windrad gesehen, oder einen toten Vogel der offenkundig von einem windrad abgeschossen wurde.
Vogelradar- wem ist den das eingefallen?

Antworten
paulrandig
10
5
Lesenswert?

UVermutung

Die meisten Vögel kollidieren in der Abenddämmerung. Und am nächsten Morgen sind sie natürlich fort. immerhin sind wir in freier Wildbahn, da bleibt ein totes Tier nicht die ganze Nacht lang liegen.

Antworten
paulrandig
13
10
Lesenswert?

Würden wir so viel Geld wie in Kraftwerke...

... - egal, welcher Art - in Energiesparmaßnahmen stecken, könnten wir uns die Kraftwerke sparen UND die Natur schonen.
Das Probelm: Die Geldflüsse bei Kraftwerksbauten sind zwar komplex, aber irgendwie noch auf wenige Unternehmer konzentriert. Energiesparmaßnahmen wären derart weitgefächert, dass jeden ein kleiner Teil trifft. Es wäre beinahe unmöglich, so etwas zu organisieren und zu verwalten. Und solange jeder sich selbst der Nächste ist und auf den Anderen wartet, dass der erst einmal etwas tut, brauchen wir halt immer mehr Strom und müssen halt immer mehr Kraftwerke bauen.
Würde jetzt plötzlich beschlossen, dass es nur soviel Strom gibt, wie derzeit verbraucht wird und keine kWh mehr, müssten wir wirklich zu sparen beginnen. Potential dafür gäbe es genug.

Antworten
UVermutung
0
11
Lesenswert?

Es wird beides brauchen.

Energiesparen im Haushalt, Transport und industrieprozessen aber auch energie-"produktion" aus nachhaltigen Quellen, wenn das funktionieren soll mit Energiewende...

Antworten
hakre
3
25
Lesenswert?

!

woher soll der viele Strom kommen, den wir alle brauchen? keine Windräder , keine wasserktaftwerke, kein Atomstrom, keine großflächige solaranlagen...

Antworten
paulrandig
14
10
Lesenswert?

hakre

Brauchen wir den? Wirklich? Allen? Ich wette, wenn wir ausmisten, können wir locker 10-15% einsparen. Wenn wir optimieren, Kraftwerke, Netz und Geräte updaten, sind sicher noch einmal ein paar Prozent drinnen.
Wir behandeln Stromproduktion wie alle anderen Ressourcen: Wenn wir mehr brauchen, müssen wir es uns halt nehmen, ist eh unendlich viel da.
Sparen? Rationieren, Verzichten? - Fremdworte.

Antworten
stadtkater
2
18
Lesenswert?

Schwere Entscheidung:

Jedes Jahr mehr Stromverbrauch durch immer neue strombetriebene Geräte, wie z. B. e-Scooter und Klimaanlagen.

Woher soll der Strom dafür kommen?

Antworten
Stephan123
20
14
Lesenswert?

Widerliche Zerstörung der Natur

Der Aufschrei kommt völlig zu Recht ! Die Alpen und der Naturraum sind der größte Schatz unseres Landes - erschreckend, mit welcher Dummheit und Gier da vollkommen sinnlos zerstört wird. Furchtbar, was hier der Landschaft angetan wird.

Antworten
frako
2
7
Lesenswert?

Machen wir das mit Solarstrom, oder wie???

Bei 1000MW Leistung mußt du aber ganz Österreich zudecken, also andere Lösungsvorschläge.

Antworten
raunigg59
2
4
Lesenswert?

"Kein System am Markt" Meister Harnik?

Wie wäre es damit:
https://www.swiss-birdradar.com/migrating-birds-bats.html
Gefunden in 30 Sekunden!

Antworten