AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

In der SteiermarkWieder deutlich mehr Aufgriffe illegaler Grenzgänger

Schlepper bringen die Migranten laut Polizei abseits der Hauptrouten über die Grenze. Zahlen nennt das Innenministerium nicht, was die FPÖ nun zu einer parlamentarischen Anfrage veranlasst.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Grenzkontrollen
Grenzkontrolle der Polizei © Helmuth Weichselbraun
 

Meist sind es Männer, sie kommen aus Bangladesch, Pakistan, dem Irak oder aus Indien. Woche für Woche griff die Polizei zwischen Spielfeld und Graz in den letzten Wochen illegale Grenzgänger auf. An die 250 sollen es sogar gewesen sein.

Kommentare (3)

Kommentieren
satiricus
21
12
Lesenswert?

Wieder mehr illegale Grenzgänger?

Das kann nicht sein - hat uns doch der Basti oft genug wissen lassen, dass er die Balkanroute geschlossen hat.
Und der Basti wird uns doch nicht angelogen haben - oder doch?

Antworten
gerbur
5
25
Lesenswert?

Jeder einzelne Migrant ist

der schlagende Beweis für die verkehrte Wirtschaftspolitik der reichen Industriestaaten. Nach Afrika mit staatlichen Zuschüssen billig exportieren und damit dort jeden Wirtschaftszweig zu ruinieren "produziert" tagtäglich tausende Migrationswillige. Der Strom von Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben außer ihr Leben, wird anwachsen. Dagegen helfen kein Grenzzaun und keine Grenzmauer und auch keine Grenztruppen. Die Einsicht, dass man diese Völkerwanderung nur stoppen kann, wenn das ungerechte Wirtschaftssystem umgekrempelt wird, dürfte erst kommen, wenn hier der soziale Kollaps eintritt.

Antworten
Balrog206
5
8
Lesenswert?

Im

Bezug auf Fleisch und andere Lebensmittel hast natürlich recht ! Ist eine Frechheit der nur ja nicht zur kritisierenden Eu !

Antworten