AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirerin des TagesStephanie Widmer von Cari Cari: Vom Mürztal bis nach "Down under"

Ausverkaufte Konzerte, drei Amadeus-Nominierungen und von den Plattenfirmen regelrecht gejagt: Stephanie Widmer, eine Hälfte von Cari Cari, zählt derzeit zu den gefragtesten Musikerinnen Österreichs. Ihre Wurzeln hat sie im Mürztal.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Italowestern und australische Tribal-Musik als Inspiration: Cari Cari alias Stephanie Widmer und Alexander Köck © Andreas Jakwerth
 

Es ist vielleicht nicht ganz so wie im Musikvideo zu „Mapache“, wo Stephanie Widmer im Safari-Outfit ihren als Tier verkleideten Bandkollegen Alex Köck quer durch die in Italowestern-Landschaft jagt. Doch zu sagen, dass die Plattenfirmen derzeit hinter dem Duo her sind, ist keineswegs übertrieben: Die beiden haben in ihrer Musikkarriere nämlich alles selbst in die Hand genommen – Musik, Grafik, Fotos, Videos selbst produziert, eine Plattenfirma gegründet, Konzerte organisiert. Seit die beiden beim „Primavera Sound 2018“ in Barcelona vom „Rolling Stone“ als eine der großen Überraschungen bejubelt wurden, seit einer ihrer Songs in der Kultserie „Shameless“ lief und allerspätestens seit ihr Debütalbum auf den Markt kam, geht es richtig steil nach oben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.