AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Extremwetter160 Feuerwehrleute unterstützen die Kollegen

Feuerwehrkräfte aus den Feuerwehrbereichen Knittelfeld, Voitsberg, Deutschlandsberg und Graz-Umgebung gehen in den nächsten Stunden in den Katastrophen-Einsatz.

Freiwillige Feuerwehren helfen aus © Juergen Fuchs
 

Jetzt will man das Wetterfenster nutzen: Aus dem ganzen Land unterstützen mittlerweile Feuerwehren die Kollegen in der Obersteiermark. Denn diese sind naturgemäß erschöpft und können helfende Hände dringfend gebrauchen.

Über den Katastrophenhilfsdienst des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark in Abstimmung mit dem Land Steiermark wurden Feuerwehreinheiten aus den Bereichsfeuerwehrverbänden

Knittelfeld (50 Feuerwehrkräfte),
Voitsberg (50) und
Deutschlandsberg (50) sowie punktuell aus
Graz-Umgebung  (10)
zur Unterstützung der lokalen Einsatzkräfte in den Bezirk Liezen  beordert, wo diese ab morgen Samstag zum Einsatz kommen werden. Deren Aufgabe ist, Dächer von öffentlichen Gebäuden und von Privathäusern von der Schneelast zu befreien.

Auch im Bereichsfeuerwehrverband Leoben werden morgen Samstag zwei KHD-Züge tätig werden. Diese werden bereichsintern gestellt. Sollte es die Lage (was im Moment nicht der Fall ist) im Bezirksfeuerwehrverband Bruck an der Mur bzw. Mürzzuschlag erfordern, so werden auch hier bereichsinterne Einheiten zur Verfügung stehen.

„Die östlich und südöstl. gelegenen Bereichsfeuerwehrverbände werden für einen KHD-Einsatz derzeit nicht benötigt, bleiben aber fürs Erste auf Abruf bereit“ berichtet der Landessonderbeauftragte für den KHD-Dienst im LFV Steiermark, OBR Volker Hanny, der die Einsätze in Zusammenarbeit mit dem Team der Landesleitzentrale Florian Steiermark (Lebring) und dem Bereichsführungsstab in Liezen – in Abstimmung mit dem Landesfeuerwehrkommando – koordiniert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.