AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Junker-Präsentation 2018Im jungen Wein liegt die Wahrheit: Junker lockte Tausende nach Graz

Der Junker und das Geheimnis ewiger Jugend: Traditionell am Mittwoch vor Martini (11. 11.) lockte der Junker wieder Tausende in die Grazer Stadthalle.

© Juergen Fuchs
 

"Totgesagte leben länger“, verriet der steirische Weinbaudirektor Werner Luttenberger schon vor der Jungwein-Präsentation das Geheimnis der ewigen Jugend des steirischen Junkers – er sollte Recht behalten.

Rund 4000 Besucher kosteten sich am Mittwoch (die offizielle Präsentation ist traditionell Mittwochs vor Martini) in der Grazer Stadthalle durch die – trotz ihres jungen Alters schon – edlen Tröpferln von 126 steirischen Winzern (wer nicht dabeisein konnte: Junkerpakete gibt’s auf shop.kleinezeitung.at).

600.000 Flaschen Steirer-Junker mit dem typischen Hut auf den Etiketten wurden heuer abgefüllt. Sie sind laut Wein-Steiermark-Obmann Stefan Potzinger ein vielversprechender Vorbote für einen Weinjahrgang 2018, der aufgrund der Witterung (Regen zur Blütezeit) kein einfacher war.

So schmeckt der neue Junker

 

Von der „großartigen Frische“ (er darf nicht mehr als 12 Prozent Alkohol aufweisen) und Fruchtigkeit des heurigen Junkers schwärmten am Mittwoch auch Steiermärkische-Vorstand Franz Kerber, die Agrar-Spitzen Hans Seitinger, Franz Tonner und Maria Pein, Messe-Boss Armin Egger und Weinkönigin Katja I. Silberschneider.

Junker-Präsentation 2018: Großer Andrang bei der Präsentation des neuen Weins

Im jungen Wein liegt die Wahrheit: Der Junker lockte gestern wieder Tausende in die Grazer Stadthalle

Juergen Fuchs

Weinsame Spitzenrunde: Hans Seitinger, Franz Kerber, Weinkönigin Katja, Weinhoheit Lisa, Maria Pein, Werner Luttenberger, Stefan Potzinger, Urs Harnik

Juergen Fuchs

Auch gesichtet: Seiersberg-Centermanagerin Sylvia Baumhackl und Stylist Dieter Ferschinger

Juergen Fuchs

Klicken Sie sich durch viele weitere Bilder!

Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
Juergen Fuchs
1/73