Im OktoberAus für Zeitumstellung: EU-Minister wollen in Graz diskutieren

Das weitere Vorgehen nach der von der EU-Kommission gewünschten Abschaffung der Zeitumstellung 2019 wird nun beraten. Im Oktober soll das Thema beim Ministertreffen in Graz auf der Agenda stehen.

© APA/HANS KLAUS TECHT
 

"Ich habe gestern mit Kommissarin Bulc telefoniert und wir sind
wie folgt übereingekommen: Wir wollen das Thema im Oktober beim Informellen Rat in Graz diskutieren und im Verkehrsministerrat im Dezember einen 'general approach' erreichen", erklärte der auf
EU-Ebene zuständige Verkehrsminister und Ratsvorsitzende Norbert
Hofer (FPÖ). In Abstimmung mit Wirtschaftsministerin Margarete
Schramböck (ÖVP) würden gleichzeitig bilaterale Gespräche mit den
anderen EU-Ländern aufgenommen. Damit soll eine Einigung auf Sommer-oder Winterzeit erreicht werden.

Kein wirtschaftlicher Nutzen

Die Bundesregierung hat sich bereits Ende August für ein
EU-weites Ende der Zeitumstellung ausgesprochen. Hofer als auf
europäischer Ebene zuständiger Minister für Verkehr, Innovation und
Technologie argumentierte mit dem Ergebnis der EU-weit
durchgeführten Umfrage, bei der die Mehrheit der Teilnehmenden gegen die Zeitumstellung stimmte. Wirtschaftsministerin Schramböck, zuständig für das nationale Vorgehen, sieht in der Zeitumstellung keinen gesamtwirtschaftlichen Nutzen. Beide sind für die dauerhafte Sommerzeit.

EU-Europaabgeordneter Heinz K. Becker (ÖVP), mahnte unterdessen
zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema. "Ich habe viel Sympathie für die immerwährende Sommerzeit", erklärte der Gegner der Zeitumstellung, "doch müssen wir Warnungen von Chronobiologen ernst nehmen, die in der dauerhaften Sommerzeit ein Gesundheitsrisiko wähnen. Parallel dazu verlangte er ein koordiniertes Vorgehen der Staaten. "Denn es hat überhaupt keinen Sinn, wenn die Uhren zum Beispiel in Wien anders ticken als in Bratislava, in Salzburg anders als in München. Das bringt niemandem etwas, das sorgt für Verwirrung und der Binnenmarkt wird gestört. Das fängt schon bei den Flug- und Zugfahrplänen an."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Aleksandar
6
6
Lesenswert?

Zeitumstellung

Die Zeitumstellung war Schwachsinn. Man sollte die "Normalzeit", also die "Winterzeit" dauerhaft "wiedereinführen". Doch leider entpuppen sich gewisse Politiker/innen als unbelehrbar. Trotz wissenschaftlicher Erkenntnisse, dass sich eine dauerhafte Einführung der Sommerzeit ungünstig auf die Gesundheit usw. auswirken würde, setzen sich die beiden oben genannten Blauen dafür ein. Was wurde da zusammengewählt!

Antworten
Chris67
0
2
Lesenswert?

Absoluter Blödsinn

Dauerhafte Umstellung niemals sinnvoll

Antworten
Goofy17
11
8
Lesenswert?

Sommerzeit

Die dauerhafte Sommerzeit ist wohl die falsche. Im Winter finster bis halb neun???????

Antworten
cockpit
8
6
Lesenswert?

Na und

? Beim Arbeiten sowas von egal.

Antworten
xx99
3
10
Lesenswert?

Schön für Sie

dass Ihnen das egal ist. Andere tun sich möglicherweise schwerer mit der Dunkelheit am Morgen. Und so manche Eltern wären schon ganz glücklich wenn ihre Kinder nicht den ganzen Schulweg im Dunkeln bestreiten müssen.

Antworten