Rettung durch SprungUnfall-Gaffer fuhr beinahe eine Polizistin um

Grazer Autolenker hatte seine Augen auf Unfallstelle und übersah dabei eine Polizistin, die den Verkehr regelte. Sie konnte sich nur durch einen Sprung retten. Der Lenker wird angezeigt.

Großeinsatz von Polizei, Rettung und Feuerwehr in Graz-Gösting © BF Graz
 

Am Rande des dramatischen Verkehrsunfalls vor dem Grazer Shopping-Center-Nord, bei dem am Sonntagnachmittag vier Personen teils schwer verletzt worden waren, hätte es um ein Haar auch eine Polizistin erwischt. Die Beamtin konnte gerade noch auf die Seite springen, nachdem ein abgelenkter "Gaffer" mit seinem Auto geradewegs auf sie zugefahren war.

Die Polizistin war dabei, den Verkehr im teilweise blockierten Kreuzungsbereich zu regeln. Ein 44-jähriger Grazer hatte offenbar nur Augen für das Unfallgeschehen und den laufenden Rettungseinsatz und kam mit seinem Fahrzeug immer weiter nach links - und fuhr geradewegs auf die Beamtin zu. Diese konnte rechtzeitig auf die Seite springen und blieb unverletzt. Erst nach den lautstarken Zurufen mehrerer Polizisten brachte der Autofahrer sein Fahrzeug wieder unter Kontrolle. Die Beamten holten ihn aus dem Auto und nahmen seine Daten auf. Eine Anzeige folgt.

Der Unfallhergang ist mittlerweile geklärt. Ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung hatte an einer roten Ampel angehalten. Hinter ihm hielt ein 55-jähriger Grazer seinen Pkw an. Ein dritter Autofahrer, ein 69-jähriger Grazer, schoss dem Wagen davor nahezu ungebremst ins Heck, die Kolonne wurde so in den Kreuzungsbereich geschoben.

Der 35-Jährige, seine hochschwangere Beifahrerin (32) sowie der 55-Jährige wurden laut Polizei leicht verletzt. Dagegen erlitt der 69-jährige Autolenker schwere Verletzungen, er wurde auf die Intensivstation des LKH gebracht. Alkotests mit allen beteiligten Lenkern verliefen negativ.

Kommentare (8)

Kommentieren
KarlZoech
0
1
Lesenswert?

Gegen diese verantwortungslosen Gaffer gehört rigoros durchgegriffen!

Unter anderem mit temporärem Führerscheinentzug, und Strafen, die weh tun.

Antworten
Hildegard11
22
9
Lesenswert?

Gaffer

Der Mensch bräuchte nur eine ordentliche Erziehung!!! Wo sind die Eltern, die dafür sogar noch Familienbeihilfe bezogen haben?

Antworten
Mein Graz
0
20
Lesenswert?

@Hildegard11

Entschuldige mal, auf welchem Planeten lebst du?
Willst du die Eltern für das Verhalten eines 44-jährigen, der seine Neugierde nicht in Zaum halten kann, verantwortlich machen?

Kannst du die Hand ins Feuer legen dafür, dass deine Kinder nicht gaffen?

Gaffer kommen aus allen Altersstufen, aus allen Schichten, unabhängig vom Bildungsniveau! Das Verhalten dieser Menschen der Erziehung anzukreiden ist wohl etwas vereinfacht.
Studien zu diesem Verhalten gibt es genug. Lies mal nach!

Antworten
smarty
1
45
Lesenswert?

Ein Witz

Diese Gaffer sollten sozialen Dienst leisten müssen! Und in diesem Fall, bei Gefährdung von Einsatzkräften und Helfern, mal für ein paar Tage den Schein abgeben!

Antworten
Mein Graz
3
62
Lesenswert?

Streng bestrafen!

Gaffer, die andere gefährden, Helfer behindern, den Verkehr beeinträchtigen, fotografieren oder filmen gehören streng bestraft.
Leider gibt es keine Handhabe, Gaffen völlig zu unterbinden.
Der Mensch braucht Sensationen, wenn sein eigenes Leben nichts zu bieten hat.

Antworten
Elli123
62
4
Lesenswert?

Polizisten...

scheinen eine gefährdete Rasse zu sein. Ständig müssen sie vor heranrasenden Autos auf die Seite springen.

Antworten
weihrauch17
2
29
Lesenswert?

Re: Polizisten...

So ein entbehrliches Kommentar.
Wenn einem nichts besseres einfällt, einfach still sein...

Antworten
pppp54
3
48
Lesenswert?

Zu welcher Rasse

gehören Sie?

Antworten